15.07.2021

Unwetter-Schäden – was zahlt die Ver­sicherung?

Heftige Unwetter verursachen immer wieder Schäden in Millionenhöhe. Die Folgen sind abgedeckte Dächer, Überflutungen in Kellern, schwere Hagelschäden an Autos und Häusern sowie Schäden durch umgestürzte Bäume. Versicherungsschutz bieten in den meisten Fällen die Versicherungssparten Eigenheim, Haushalt und Kasko für das Kfz.

Da die Versicherungsprodukte am Markt sehr unterschiedlich sind und auch Zusatzprodukte in den Vertrag mit aufgenommen werden können, lohnt es sich auf jeden Fall, in den Vertragsunterlagen selbst nachzulesen. 

TIPP

Prüfen Sie auch, ob Ihr gewünschter Versicherungsbedarf (noch) ausreichend mitversichert ist (zum Beispiel Poolüberdachung, Glashaus im Garten, Solaranlage samt Gläsern, Photovoltaikanlage, Dachverglasungen, Carport, Wintergarten, Sonnensegel, Whirlpool, Pergola oder sonstige Nebengebäude).


Sturm­schäden am Auto 

Durch umgefallene Bäume und herumfliegende Gegenstände oder Schäden durch Hagel (etwa Dellen am Dach).

Sturmschäden an Autos werden von einer Kaskoversicherung (Teil- oder Vollkasko) gedeckt. Versicherungsfall ist die unmittelbare Einwirkung von Naturgewalten wie beispielsweise Sturm, Hagel, Hochwasser oder Überschwemmung. Aufgrund des häufigen Auftretens von Unwettern ist es ratsam, diese Versicherung abzuschließen. 

Die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung bietet hier keinen Schutz. Sie übernimmt gerechtfertigte Ansprüche, die aufgrund eines von Ihnen verschuldeten Unfalls bei dritten Personen entstehen können.

Wird Ihr Auto von einem umgefallenen Baum beschädigt, so könnte auch den Grundstückseigentümer oder dessen Versicherung eine Haftung treffen. Dies dann, wenn ein morscher Baum aufgrund seines mangelhaften Zustandes umstürzt und die Eigentümerin/der Eigentümer nicht beweisen kann, dass sie/er alle zumutbaren Vorkehrungen zur Sicherung des Baums getroffen hat.

TIPP bei Leasingfahrzeugen

Achten Sie bei Leasingfahrzeugen unbedingt darauf, dass auch eine GAP-Deckung (eine Zusatzversicherung) mitversichert ist. Diese schließt bei einem Totalschaden die Lücke zwischen dem Wiederbeschaffungswert, den die Kasko-Versicherung bezahlt, und dem aus der Leasingfinanzierung noch offenen Abrechnungsbetrag.

Beispiel:

Wiederbeschaffungswert des Kfz
zum Zeitpunkt des Unfalles
10.000 Euro
Offener Abrechnungsbetrag13.000 Euro
Differenz, die durch die GAP-Deckung
gedeckt wird:
3.000 Euro

 

TIPP bei neuwertigen Fahrzeugen

Bei neuwertigen Fahrzeugen ist die Mitversicherung einer erhöhten Totalschadenleistung empfehlenswert, die üblicherweise als „Neuwertentschädigung“ bezeichnet wird. Gegen Aufpreis bieten dabei manche Versicherer an, im Falle des Totalschadens nicht nur den Wiederbeschaffungswert sondern feste Prozentsätze des Listenpreises zu ersetzen, die üblicherweise über dem Wiederbeschaffungswert liegen (etwa 100 Prozent in den ersten 6 Monaten, 90 Prozent in den nächsten 6 Monaten). 


Hagel beschädigt das Haus­dach

Zertrümmerungsschäden deckt die Sturmversicherung, die meist Teil der Eigenheimversicherung ist. Dasselbe gilt für Schäden, die Auswirkungen auf die Gebrauchsfähigkeit, Nutzungs- und Lebensdauer des betroffenen Daches haben.

Liegt eine rein optische Beeinträchtigung vor (zum Beispiel auch bei Rollläden, Fensterbänken) hängt es von dem gewählten Versicherungsprodukt ab, ob und in welchem Ausmaß es hier Leistungen gibt.

Aufgrund starker Regen­fälle kommt es zu einem Wasser­eintritt im Haus

Bei Schäden aus witterungsbedingten Niederschlägen (wie etwa Starkregen), Hochwasser, Überschwemmung oder Vermurung, bieten die meisten Haushalts- und Eigenheimversicherer Produkte mit begrenzter Deckung an (häufig zwischen 4.000 und 8.000 Euro). Gegen Aufpreis können höhere Versicherungssummen vereinbart werden. In hochwassergefährdeten Gebieten kann es jedoch sein, dass man gar keine Deckung bekommt.

Sturm hat das Dach beschädigt – Regen­wasser dringt daraufhin ein

Wird das Dach durch den Sturm (teilweise) abgedeckt oder hat ein Hagel das Dach beschädigt und kommt es dadurch zu einem Eintritt von Regenwasser, gibt es üblicherweise volle Deckung durch die Versicherung. Für Schäden am Haus kommt die Sparte Sturm in der Eigenheimversicherung auf. Schäden am Wohnungsinhalt deckt die Haushaltsversicherung.

Schäden durch einen um­gestürzten Baum am eigenen/fremden Grund­stück

Stürzt Ihr eigener Baum bei einem Sturm auf Ihr Gebäude, werden die Schäden inklusive Reparatur und Instandsetzung in den meisten Fällen von Ihrer Eigenheimversicherung übernommen. Dazu gehören auch die Kosten für die Entsorgung oder den Abtransport des Baumes.

Fällt Ihr Baum hingegen auf das Nachbargrundstück, wird der entstandene Schaden von der Eigenheimversicherung des Nachbarn übernommen. Ihre Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht leistet nur dann, sofern Sie notwendige und zumutbare Sicherheitsmaßnahmen unterlassen haben. 

Durch einen Blitz­schlag wird Haus und/oder elektronische Geräte (etwa TV oder Kühl­schrank) be­schädigt

Versicherungen unterscheiden zwischen direktem und indirektem Blitzschlag:

  • Direkter Blitzschlag
    Bei einem direkten Blitzschlag schlägt der Blitz unmittelbar in das versicherte Gebäude (Haus) ein. Schäden am Gebäude, wie beispielsweise Dach und Außenmauern, sind dann durch die Feuerversicherung, die meist auch Schäden durch direkten Blitzschlag enthält, gedeckt. Werden durch die hohe Spannung elektronische Geräte zerstört, ist dies zumeist auch abgesichert. Ein Blitzableiter sollte diese Schäden allerdings verhindern.

  • Indirekter Blitzschlag
    Ein indirekter Blitzschlag liegt vor, wenn der Blitz in Stromleitungen außerhalb des Gebäudes einschlägt und es dadurch zu einer Überspannung in den Hausleitungen kommt. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass die Eigenheim- und Haushaltsversicherung auch indirekte Blitzschäden deckt. Durch einen Schutzschalter gegen indirekten Blitzschlag können hier aber Schäden meist vermieden werden.

Was soll ich bei drohendem Schaden oder nach Schadens­eintritt tun?  

  • Wichtig ist, dass Sie sämtliche Schäden durch Fotos oder Videos dokumentieren und das genaue Schadensdatum samt Uhrzeit festhalten. Melden Sie den Schaden umgehend Ihrer Versicherung. Soweit es Ihnen zumutbar ist, versuchen Sie, den bereits eingetreten Schaden durch geeignete Maßnahmen zu verringern und unmittelbar bevorstehenden Schaden zu verhindern. 

  • Achtung: Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr!

  • Anderenfalls beauftragen Sie in Absprache mit Ihrer Versicherung einen Professionisten mit der Schadensabwehr beziehungsweise Schadensminderung. Nach dem Gesetz sind Sie nämlich zur Abwendung oder Minderung des Schadens verpflichtet.

  • Entsorgen Sie keine schadhaften Gegenstände ohne Rücksprache mit Ihrer Versicherung. In der Regel beauftragt die Versicherung einen Sachverständigen mit der Schadensbegutachtung. Anschließend erhalten Sie eine Reparaturfreigabe und können die Schäden von einem Fachunternehmen beheben lassen.

Welche Sicherheitsvorkehrungen sind zu beachten

  • Achten Sie auf Wetterwarnungen in den Medien und/oder in den von Ihrer Versicherung zur Verfügung gestellten Wetter-Apps.

  • Handeln Sie rechtzeitig und schließen Sie vor einem Sturm sämtliche Türen und Fenster.

  • Überdies ist es wichtig, dass bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel oder Spielgeräte, wie beispielsweise ein Trampolin, rechtzeitig vor dem Sturm weggeräumt und Markisen eingefahren werden.

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Sachverstaendiger nimmt Autoschaden auf © Kadmy, Fotolia.com

Auto-Versicherung: Haftpflicht und Kasko

Wer ein Auto hat und damit fahren will, braucht dazu eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht­versicherung.

Dachstuhl eines Hauses steht in Flammen © animaflora, Fotolia.com

Eigenheim-Versicherung

Vertragsbedingungen vor Abschluss der Versicherung prüfen!

  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum