Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Sturmschaden: Diese Versicherung zahlt

Für Schäden an Häusern, Dächern oder Autos kommen mehrere Versicherungen in Frage. Die AK Konsumentenschützer haben Tipps für Sie, wann welche Versicherung zahlt.

Schäden am und im Haus

Von einem Sturm spricht man erst ab einer Windgeschwindigkeit mit Spitzen von mehr als 60 km/h. Für Sturmschäden am Eigenheim kommt eine Sturmversicherung auf, die meist Teil der Eigenheimversicherung ist. Wird in der Folge etwas in der Wohnung beschädigt, deckt das die Haushaltsversicherung.

Ein Beispiel

Wird das Dach durch den Sturm abgedeckt, kommt die Sparte Sturm in der Eigenheimversicherung auf. Kommt es in weiterer Folge zu Schäden am Wohnungsinhalt oder Hausrat, etwa durch Regen, deckt das grundsätzlich die Haushaltsversicherung.

Sturmschäden an Autos

Sturmschäden an Autos werden meist nur von der Kaskoversicherung, Teil- oder Vollkasko, gedeckt. Die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung bietet hier keinen Schutz. Ob und in welcher Höhe die Kaskoversicherung zahlt, steht in der Polizze und den Versicherungsbedingungen. Wurde etwa ein Selbstbehalt vereinbart, kann dieser im Schadensfall vom Entschädigungsbetrag abgezogen werden.

Fallender Baum ist "höhere Gewalt"

Wer nur kfz-haftpflichtversichert ist, muss Sturmschäden am Auto zumeist aus der eigenen Tasche zahlen. Denn Schäden durch umfallende Bäume gelten als „durch höhere Gewalt verursacht“, egal ob sie parkende, haltende oder fahrende Autos beschädigen.

Morsche Bäume und baufällige Häuser

Zurückholen kann man sich Kosten nur, wenn Bäume schon vor dem Sturm morsch oder Gebäudeteile (z.B. Dachziegel) baufällig waren.

Das Problem:

Die Geschädigten müssen den Nachweis dafür erbringen, dass Ursache des Schadens die mangelhafte Beschaffenheit des Gebäudes oder Baums war. In diesem Fall ist eine Haftung des Hauseigentümers oder dessen Gebäudehaftpflichtversicherung - zumeist Teil der Eigenheimversicherung - denkbar, es sei denn, dieser kann beweisen, dass er die erforderlichen Schutzvorkehrungen getroffen bzw. Erhaltungspflichten eingehalten hat.

Schauen Sie in Ihre Polizze!

Tipps der AK-Konsumentenschützer:

  • Achten Sie darauf, dass sowohl das Gebäude (Eigenheimversicherung) als auch der Wohnungsinhalt (Haushaltsversicherung) gegen Sturm versichert sind.

  • Schauen Sie in Ihrer Polizze und den Versicherungsbedingungen nach, welche Schäden konkret ersetzt werden und welche Leistungsausschlüsse und Obliegenheiten bestehen.

  • Achten Sie auf die (nachweisbare) Absicherung Ihres Hauses und Grundstücks sowie der darauf befindlichen Gegenstände gegen Sturmschäden.

  • Informieren Sie die Versicherung unverzüglich über den Schadensfall und fertigen Sie auch Schadensfotos an.

  • Ziehen Sie bei der Besichtigung durch den Sachverständigen zum Beispiel einen sachkundigen Handwerker bei.

Hochwasserschäden

Schäden in Folge eines Hochwassers sollten möglichst genau dokumentiert und schnellstmöglich der Versicherung gemeldet werden.

Reiseversicherung: zahlt sich das aus?

Die AK hat Angebote von Kreditkarten und Versicherungen verglichen: Sie sollten sich versichern, aber das Kleingedruckte beachten.

Haushaltsversicherung

Welche Versicherung ist die passende? Ein Prämienvergleich lohnt sich auf jeden Fall! Sie sollten aber auch die Bedingungen genau lesen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK