24.04.2019

Terror im Urlaubs­paradies Sri Lanka

Sri Lanka ist von Terror-Anschlägen erschüttert worden. Kirchen und Luxushotels sind betroffen, es besteht aktuell ein hohes Sicherheitsrisiko und die Gefahr weiterer Anschläge. Pauschal-Reisende, die ihren Urlaub noch vor sich haben und verunsichert sind, sollten umgehend mit dem Reiseveranstalter Kontakt aufnehmen. Individual-Reisende müssen sich direkt mit den Hotels und Fluglinien in Verbindung setzen.

Wann gibt es ein Rücktrittsrecht?

Terror-Anschläge, Naturkatastrophen und politische Unruhen können zu Sicherheitsgefährdungen für Touristen/-innen in den betroffenen Gebieten führen. Ob Konsumenten/-innen eine gebuchte Reise in diesem Fall kostenlos stornieren können, hängt von der aktuellen Gefahrenlage ab:

Reisewarnung des Außenministeriums

Eine klare Reisewarnung des Außenministeriums für die konkret betroffene Region berechtigt jedenfalls zum kostenlosen Rücktritt oder zur kostenlosen Umbuchung. Sie ist jedoch nicht Voraussetzung.

Wichtige Sicherheitsinformationen des Außenministeriums für Reisen finden Sie unter: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/sri-lanka/

Hinweis

Steht die Abreise nicht kurzfristig bevor, müssen die weiteren Entwicklungen im Reiseland abgewartet werden.

Sicherheitsgefährdung am Urlaubsort

Ebenfalls stornieren können Sie, wenn am Urlaubsort plötzlich eine Sicherheitsgefährdung auftritt, die

  • zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht bekannt und unvorhersehbar war und

  • die derart hoch ist, dass es das allgemeine Lebensrisiko deutlich überschreitet und

  • die es einem durchschnittlichen Reisenden unzumutbar macht, in die betroffene Region zu fahren.

Achtung

Die abschließende Entscheidung, ob ein kostenloses Storno-Recht besteht oder nicht, liegt im Konfliktfall bei den Gerichten und hängt von den jeweiligen konkreten Umständen ab.

Tipps für Betroffene 

  • Klären Sie für sich, ob Sie die Reise antreten wollen oder auf Grund der Risikolage nicht reisen werden.

  • Wenn Sie von einer Pauschalreise zurücktreten wollen: Nehmen Sie umgehend mit Ihrem Reiseveranstalter Kontakt auf und versuchen Sie eine gemeinsame Lösung zu erzielen. Häufig bieten Reiseveranstalter kostenlose Umbuchungen an!

  • Bietet Ihnen der Reiseveranstalter keine zufriedenstellende Alternative an, haben Sie die Möglichkeit, schriftlich Ihren Rücktritt zu erklären und sich dabei auf den „Wegfall der Geschäftsgrundlage“ zu berufen.

  • Der Reiseveranstalter kann jedoch im Gegenzug auf Storno-Gebühren bestehen beziehungsweise bereits geleistete Zahlungen einbehalten. Ob dies gerechtfertigt ist oder ob Sie aufgrund der Risikolage ein kostenloses Rücktrittsrecht haben, müsste letztlich durch ein Gericht geklärt werden.

  • Individual-Reisende sollten sich umgehend schriftlich an die einzelnen Leistungserbringer (zum Beispiel Hotels, Fluglinien, Transferanbieter, Ausflugsveranstalter) wenden und ebenfalls Lösungen suchen.

  • Nehmen Sie mit den Reise-Experten/-innen der AK Oberösterreich Kontakt auf, wenn der Reiseveranstalter oder die Leistungserbringer zu keiner zufriedenstellenden Lösung bereit sind. Gerne informieren wir Sie über Ihre individuellen Möglichkeiten!

Ob Konsumenten eine gebuchte Reise kostenlos stornieren können, hängt von der aktuellen Gefahren­lage ab.

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Ob Konsumenten eine gebuchte Reise kostenlos stornieren können, hängt von der aktuellen Gefahren­lage ab.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum