17.07.2019

Große Preis­unterschiede beim Miet­auto im Urlaub!

Viele Urlauber/-innen wollen nicht nur am Strand liegen, sondern mit einem Mietauto im Urlaubsland die Umgebung erkunden. All jene sollten vor dem Buchen des Mietwagens unbedingt die Preise und Leistungen verschiedener Anbieter vergleichen. Das lässt sich am besten schon von zuhause aus abklären. Die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich haben bei der aktuellen Erhebung enorme Preisunterschiede von mehr als 200 Prozent festgestellt. Aber auch die Unterschiede bei Selbstbehalten und beim Navi sind erheblich!

Preisvergleich: Mietautos in Deutschland und Großbritannien (0,2 MB)
Preisvergleich: Mietautos in Frankreich, Kroatien und Portugal (0,2 MB)
Preisvergleich: Mietautos in Griechenland und Zypern (0,2 MB)
Preisvergleich: Mietautos in Italien und Spanien (0,2 MB)
 

6 Anbieter in 22 Destinationen im Vergleich

Die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich haben Preise von 6 Mietwagenfirmen für 22 beliebte Urlaubsziele in der ersten Augustwoche 2019 im Internet recherchiert. Neben den griechischen Inseln, Zypern, Spanien, Sardinien und Sizilien wurden auch gefragte Anmietstationen in Portugal, Frankreich, Kroatien, Großbritannien und Irland in den Vergleich aufgenommen. Gesucht wurde die günstigste verfügbare Autokategorie inklusive aller Steuern, unlimitierter Kilometer, sowie Vollkasko- und Diebstahlversicherung und der Möglichkeit, ein Navigationssystem dazu zu mieten.

Angebote mit oder ohne Selbst­behalt?

Bei der Wahl des Mietautos sollte unbedingt auch der Selbstbehalt bei der Versicherung berücksichtigt werden. Dieser liegt bei den Angeboten zwischen 0 und 2.026,20 Euro, die im Falle eines Versicherungsschadens vom Mieter oder der Mieterin zu bezahlen sind. Bei den Autovermietern AVIS, Europcar, Hertz und Sixt kann der Selbstbehalt bei Aufzahlung – entweder sofort bei Buchung oder bei der Anmietstation vor Ort – ausgeschlossen werden. Ob Sie einen Versicherungsschutz mit oder ohne Selbstbehalt wählen, beeinflusst natürlich den Preis. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der wählt eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt.

Mit Selbst­behalt nicht immer günstiger!

Der aktuelle Vergleich zeigt, dass Angebote mit hohem Selbstbehalt nicht automatisch besonders günstig sind. Auf Mallorca kostet beispielsweise der günstigste Mietwagen bei Budget 108 Euro mit einem Selbstbehalt von 1.950 Euro. 105 Euro sind zusätzlich für ein Navigationssystem zu bezahlen. Beim teuersten Anbieter sind 328,97 Euro zu bezahlen, trotz eines Selbstbehalts von 1.040 Euro. Zusätzlichen zahlen Sie 83,49 Euro für das Navi. Ein Angebot ohne Selbstbehalt bietet dagegen Sunny Cars um 233 Euro plus 59,29 Euro für das Navi.

Damit das Miet­auto nicht zur Kosten­falle wird!

  • Lesen Sie den Mietvertrag durch, ob alle wichtigen Regelungen enthalten sind, vor allem Versicherungsschutz (Haftpflichtversicherung mit ausreichender Versicherungssumme: In Österreich beträgt die gesetzliche Mindestversicherungssumme 7,6 Mio. Euro. Vollkasko- und Diebstahlversicherung: am besten ohne Selbstbehalt), Tankregelung, zusätzlicher Fahrer, Mindestalter der Fahrer, Verhalten im Schadensfall.

  • Achten Sie bei Übernahme des Mietwagens darauf, dass Sie vor Ort nicht doppelt zur Kasse gebeten werden, oder Ihnen eine unnötige Zusatzversicherung aufgeschwatzt wird. Besichtigen Sie das Auto ausgiebig und lassen Sie alle bestehenden Schäden vom Vermieter festhalten. Dokumentieren Sie die Schäden zusätzlich mit Fotos.

  • Dokumentieren Sie bei der Rückgabe des Autos etwaige Schäden. Lassen Sie sich bestätigen, dass Sie den Mietwagen schadensfrei übergeben haben. Sollte bei Übergabe niemand anwesend sein, machen Sie Beweisfotos.
  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum