08.02.2019

Fluglinie Germania hat Konkurs angemeldet

Die Serie insolventer Airlines reißt nicht ab. Jetzt ist auch die Fluglinie Germania betroffen. Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengestellt, wenn Ihr Flug von der Pleite betroffen ist.

Reine Flugbuchungen

Prüfen Sie, ob Ihr Flug noch durchgeführt wird. Sollte Ihr Flug gestrichen worden sein, können Sie die Ticketkosten leider nur mehr im Zuge des Insolvenzverfahrens geltend machen.

Wichtig!

Reisebürokunden/-innen, die bei Ihrer Flugbuchung ein „Quality Plus Paket“ dabei haben, sind jedoch abgesichert. Durch diese zusätzliche, von einigen Reisebüros angebotene, Insolvenz-Absicherung bekommen diese Konsumenten/-innen die Flugkosten zurück.

Wenn Sie noch nicht bezahlt haben, können Sie die Zahlung zurückhalten – im Falle einer Zahlung per Kreditkarte nehmen Sie bitte unverzüglich mit der Kreditkarten-Firma Kontakt auf.

Hinweis

Sollten Sie sich bereits am Urlaubsort befinden und Ihr Rückflug ausgefallen sein, können Sie sich mit Lufthansa oder Condor in Verbindung setzen – diese bieten laut Medienberichten verbilligte Tickets an.

Pauschalreisen

Pauschalreisende sind im Vorteil. Ihr Reiseveranstalter ist für den reibungslosen Flug verantwortlich. Er muss Sie nach Möglichkeit ohne Mehrkosten auf eine andere Airline umbuchen. Setzen Sie sich daher rasch mit ihrem Reiseveranstalter in Verbindung, um den Status Ihrer Reise zu überprüfen. 

Entschädigungen bei Verspätungen 

Kommt es aufgrund der Pleite zu Verspätungen von mehr als 3 Stunden, können auch allfällige Entschädigungen wegen Verspätung nur mehr im Insolvenzverfahren angemeldet werden.

>> zu den Infos der Airline 'Germania' 

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at
  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum