15.05.2019

Payback, jö und Co - Das Geschäft mit den Kundendaten

Programme zur Kunden­bindung gibt es in Öster­reich schon länger. Jetzt geht der Trend zu unter­nehmens­übergrei­fenden Karten. Die AK-Kon­sumenten­schützer/-innen haben diese Kunden­bindungs­programme unter die Lupe genommen und empfehlen: Über­legen Sie gut, ob Sie für die ange­priesenen Vorteile mit persön­lichen Daten bezahlen wollen!

Was bringt das Punkte sammeln?

Kundinnen und Kunden sollen von personali­sierter Werbung profitieren und von der Möglich­keit, die gesam­melten Punkte im Prämien­shop oder an der Kassa einzulösen. Neuer­dings sollen Sie Bonus­punkte auch für aus­gewählte Erleb­nisse und Beloh­nungen einlösen können. Die finanziellen Vorteile halten sich allerdings in Grenzen. Sie müssen viel Geld ausgeben um Prämien­punkte zu erhalten. Beispiels­weise gibt es für einen Einkauf in Höhe von 100 einen Prämien­punkt. Und für das Einlösen der Prämien wird dazu oft eine sehr hoher Punkte­zahl benötigt.

Beeinflusst Punkte­sammeln Kauf­entscheidung?

Dazu kommt, dass sich Konsumen­tinnen und Konsumenten möglicher­weise bewusst für den Einkauf bei einem Partner­betrieb entscheiden, um Prämien­punkte anzu­sammeln, obwohl sie die gekauften Waren bei einem Geschäft außerhalb des Programmes günstiger erwerben könnten. So zahlen sie schon beim Punkte­sammeln mehr für ihren Einkauf. Zudem sind Sonder­aktionen meist vom Punkte­sammeln ausge­schlossen. Es muss also ein teureres Produkt gekauft werden, um Punkte anhäufen zu können.

Gemeinsame Kundenkarte: ein Vorteil?

Durch eine gemein­same Kunden­karte hat man zwar weniger Karten in der Geld­börse, jedoch wird das Punkte­sammeln und Einlösen dadurch unüber­sichtlich. Jedes Partner­unter­nehmen entscheidet frei in welcher Höhe und Menge Prämien­punkte vergeben werden. Auch die Einlöse­möglichkeit wird individuell vom Partner­betrieb fest­gelegt. Es ist daher im jeweiligen Geschäft nicht erkennbar, welche Bedingungen nun konkret zur An­wendung kommen. Kundinnen und Kunden können somit ihre Kauf­ent­scheidung auch nicht danach ausrichten.

Viele Vorteile für Anbieter!

Das Partner­unternehmen profitiert doppelt: Zum einen führt die stärkere Kunden­bindung zu einer Umsatz­steigerung und zum anderen wurden wertvolle Daten über das Kauf­verhalten jedes einzelnen Kunden bezogen. So werden Konsu­mentinnen durch maß­geschneiderte „Angebote“ geködert.

Bezahlung mit Daten!

Durch die Teil­nahme am Programm wird es Betreibern und Partner­unternehmen möglich, brauchen­über­greifend Daten über das Kaufverhalten der Karten­besitzer/-innen zu sammeln und so ein detailliertes und persönlichen Kunden­profil zu erhalten. Dieses Kunden­profil enthält nicht nur Infor­mationen über Menge und Preis der gekauften Waren, sondern gibt auch Rück­schlüsse auf die Vorlieben und Gewohn­heiten. Kauft der Konsument gerne in seinem Wohnort ein? Zu welcher Tageszeit geht sie einkaufen? Welche Art der Be­zahlung wird bevorzugt? Wieviele Geschäfte werden an einem Tag besucht? Welche Beträge an einem Tag ausgegeben? usw.

Was bedeutet die Zu­stimmung zur Daten­verarbeitung?

Werfen Sie immer einen kritischen Blick auf vermeint­liche Treue­programme und lesen Sie genau nach, wofür sie ihre Zustimmung geben. Wird die Zustimmung zur Daten­verarbeitung für Werbung und Markt­forschung und zum Abgleich der Daten mit Partner­unternehmen erteilt, können alle Partner­unternehmen ihre Daten miteinander abgleichen, um so ein großes Kunden­profil zu erhalten.

Achtung

Die Zustimmung zur Datenverarbeitung kann auch die Weitergabe von Daten an soziale Netzwerke wie Facebook beinhalten. Seien Sie daher besonders aufmerksam, welche Punkte Sie anhaken und welche Verein­barungen Sie damit akzeptieren!

Hinweis

Die Einwilligung zur Daten­verarbeitung kann jederzeit widerrufen werden und es besteht ein Recht auf Löschung der gespeicherten personen­bezogenen Daten. Wir haben einen Musterbrief für Sie vorbereitet.

Payback und jö-Bonus-Club

Bei Payback haben sich Unter­nehmen wie BP, Burger King, DM, eBay, Fressnapf und viele weitere zusammen­geschlossen. Seit Mai 2019 gibt es unter dem Namen jö-Bonus-Club eine gemein­same Kunden­karte von Rewe (Billa, Bipa, Merkur, Penny, Adeg), OMV, Bawag, P.S.K., Interio, Libro und Pagro Diskont. Bei letzterer ist es nicht mehr möglich mehrere Kunden­karten für einen Haushalt zu beantragen, sondern jedes Familien­mitglied muss sich extra registrieren. Der Vorteil für den Betreiber liegt hier in der Möglichkeit für alle Personen einzeln auszuwerten.

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at
  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum