31.08.2016
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

„Fatkiller“ Diätpillen: Keine Bestellung, keine Bezahlung!

Bei der Arbeiterkammer OÖ häufen sich die Beschwerden über die ungewollte Zustellung von Diätpillen namens „Fatkiller“. Die Konsumenten/-innen berichten, dass sie im Internet (meist über eine „Fatkiller-Werbung“ auf Facebook) nur ihre Daten angegeben haben, um Informationen zu dem Produkt zu erhalten und plötzlich flatterte ihnen schon ein Paket mit den „Wunder“pillen samt saftiger Rechnung ins Haus. 

Auch Konsumenten/-innen, die den Bestellvorgang abgebrochen hatten als ihnen bewusst wurde, welche Kosten auf sie zukommen würde, ereilte das gleiche Schicksal. Den Konsumenten/-innen werden mehrere Packungen „Fatkiller“Pillen zugesandt, dafür sollen sie Beträge in 3-stelliger Höhe bezahlen. Doch damit nicht genug: Die Firma wertet das unverbindliche Interesse der Kunden/-innen als abgeschlossenes Abo und sendet deshalb ungefragt immer wieder neue Pakete an die Konsumenten/-innen.

Keine Ware bestellt, nichts zu bezahlen

Wurde keine Ware bestellt, muss man auch nichts bezahlen. Das ungewollte Paket kann entsorgt werden. Eine kostenpflichtige Bestellung im Internet liegt nur dann vor, wenn Konsumenten/-innen mit einem Button „kostenpflichtig bestellen“ (oder ähnlicher Aussage) ihre Bestellung bestätigt haben. Sollte es dazu gekommen sein, die Ware aber nicht gewünscht sein, können betroffene Konsumenten/-innen den Rücktritt erklären. Einen Musterbrief haben wir für Sie vorbereitet.

Firma aus Estland

Auf der „Fatkiller“-Website wird nun die Firma Aliaz aus Estland als dahinter stehendes Unternehmen angeführt. Wenn Konsumenten/-innen ihre Rechungen und Mahnungen nicht begleichen, kommen meist Mahnschreiben des Inkassobüros Alektum. 

TIPP

Nachdem Sie unseren Musterbrief versandt haben, können Sie weitere Mahnungen und Pakete ignorieren und müssen nicht zahlen!

Zahlungsaufforderung

Vorsicht: E-Mail kann schädliche Software enthalten!

Ärger mit Internetseiten

Im Internet wird häufig mit scheinbar kostenlosen Angeboten gelockt. Wie kann ich mich davor schützen?

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK