Fertigstellung / Übernahme

Fertigstellung

Der Fertigstellungstermin muss unmissverständlich durch eine genaue Datumsangabe im Vertrag festgehalten werden.

Achten Sie darauf, dass der vor allem in Kaufverträgen über Fertighäuser häufig verwendete Begriff "schlüsselfertig" nicht bedeutet, dass das Haus bezugsfertig ist. Meist ist z.B. die Verlegung der Kanalrohre samt Anschluss an die Kanalisation nicht im Auftrag enthalten.

Unter "bezugsfertig" versteht man, dass die Bauarbeiten am Haus sowie für jene allgemeinen Teile des Gebäudes und der Wohnanlage, die für die Benützung erforderlich sind, auch tatsächlich abgeschlossen sind.

Übernahmeprotokoll

Mit der Übernahme der vereinbarten Bauleistung ohne Vorbehalt beginnt die Gewährleistungsfrist und – wenn keine spezielle Zahlungsvereinbarung getroffen wurde – wird die Schlussrechnung fällig.

Liegen Mängel vor, können Sie:

  • die Übernahme verweigern,
  • die Zahlung der Schlussrechnung zurückhalten und
  • auf eine Verbesserung bestehen.

ACHTUNG

Haben Sie die Bauleistung vorbehaltlos übernommen, können Sie für offensichtliche, auch einem Laien erkennbare Mängel nachträglich keine Gewährleistungsansprüche geltend machen.

Bei Bauarbeiten größeren Umfanges empfiehlt es sich auf jeden Fall, eine formelle Abnahme/Übernahme der Leistungen mit Hilfe eines „Übernahmeprotokolls“ zu vereinbaren.

Im Übernahmeprotokoll werden die bei der gemeinsamen Überprüfung festgestellten Mängel und der für die Mangelbehebung vorgesehene Termin schriftlich festgehalten. Bis zur ordnungsgemäßen Mangelbehebung können Sie grundsätzlich den gesamten noch offenen Rechnungsbetrag zurückhalten (zumindest sollte die zurückbehaltene Summe ausreichen, um die Mangelbehebung notfalls von einem Fremdbetrieb ausführen zu lassen).

TIPP

Halten Sie die Zahlung zurück, wenn es Mängel gibt!

Lieferverzug

Wenn Sie einen fixen Liefer- bzw. Leistungstermin vereinbart haben und das Bauunternehmen hält diesen nicht ein, können Sie einen Schaden, der durch die schuldhafte Verzögerung entsteht, geltend machen. Nach der schriftlichen Setzung einer Nachfrist, besteht auch die Möglichkeit der Vertragsauflösung, was aber im Baubereich oft nicht zielführend ist.  

Das könnte Sie auch interessieren

Bauhandwerker mit Rechner vor Haus © Picture-Factory, Fotolia.com

Wohnbauförderungs-Rechner

Exklusiv für AKOÖ-Mitglieder: Kostenlose Berechnung der Wohnbauförderung. Mit uns können Sie rechnen.

Junge Frau zeigt auf Energieausweis © Gina Sanders, Fotolia.com

Energieausweise - nicht immer vorgeschrieben

Für die meisten Wohnungen und Häuser ist ein Energieausweis vorgeschrieben. Es gibt aber Ausnahmen - etwa für Abbruchhäuser.

Bauarbeiter arbeiten auf einer Baustelle © Kzenon, fotolia.com

Baumängel

Ärger beim Hausbau: wie Sie Baumängel vorbeugen beziehungsweise beheben

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum