20.2.2014
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Schiffs- und Immoblilienfonds: VKI startet Sammelklage gegen Banken

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) startet eine Sammelklagen-Aktion gegen einige österreichische Banken. Mit anderen Banken finden parallel sehr konstruktive Gespräche statt; Ziel ist eine Lösung ohne Gerichtsprozess. Mit der ERSTE Bank hat der VKI bereits einen Vergleich erzielt.

Die Vorgeschichte

Ab 2002 hatten österreichische Banken langjährigen Kunden Unternehmensbeteiligungen an Schiffen und Immobilien unter der Bezeichnung "geschlossene Fonds“ vermittelt; und zwar als "sicher und ertragreich" – oft als "Pensionsvorsorge".

Weitere Informationen auf konsument.at

Geldanlage für die Generation 60plus

Überlegen Sie sich vor dem Beratungsgespräch Ihre Anlageziele, wie lange und mit welchem Risiko Sie Ihr Geld veranlagen möchten

Anlage-Check und Anlage-Beratung

Je höher die Gewinnaussicht, desto höher das Risiko. Eine Veranlagung soll gut überlegt sein.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK