18.01.2021

Festgeld-Veranlagung im Inland und EU-Ausland 

Geldanlagen in Festgeld unterliegen wie Spareinlagen einer Einlagensicherung, werden aber aufgrund der fixen Laufzeit höher verzinst. Ein Kapitalzugriff ist während der Laufzeit normalerweise nicht möglich, weshalb eine vorausschauende Planung unbedingt erforderlich ist. Vereinzelt bieten Banken aus dem EU-Ausland höhere Zinsen. Die Abwicklung ist aber mit einem vergleichsweisen hohen Aufwand verbunden.

Unterschied: Fest­geld und Spar­einlagen

Laufzeit

Bei einer Veranlagung in Festgeld wird eine fixe Laufzeit vereinbart.

Zinsen

Der Zinssatz gilt für die gesamte Laufzeit und ist von der Einlagenhöhe beziehungsweise der Mindesteinlage abhängig. Zinsen werden üblicherweise am Ende der Laufzeit ausgezahlt.

Zugriff auf Kapital

Ein Kapitalzugriff während der Laufzeit ist normalerweise nicht möglich oder nur unter gänzlichem oder weitgehendem Verlust der Zinsen und mit Gebührenbelastung (zum Beispiel 60 Euro bei der Renault Bank direkt).

ACHTUNG!

Daher besondere Vorsicht bei automatischer Verlängerung am Laufzeitende: Sie könnten dann nur am Ende der Verlängerung oder mit erheblichem Aufwand über Ihr Geld verfügen!

Welche Risiken bestehen bei einer Festgeld–Veranlagung? 

Wie bei Spareinlagen garantiert im Insolvenzfall der Bank die jeweilige Einlagensicherung für die Auszahlung bis zur Sicherungsgrenze. Nicht alle europäischen Länder haben den Euro. Auch wenn die Veranlagung im EU-Ausland und bei planmäßiger Abwicklung auch die Rückzahlung am Ende der Laufzeit in Euro erfolgt, so würde im Insolvenzfall die Leistung der jeweiligen Einlagensicherung doch in der Landeswährung erfolgen. Dadurch können Kursverluste entstehen. 

Vermittler­portal in Österreich – Vertrags­partner nicht

Die Einzahlung auf ein Festgeldkonto erfolgt über ein Verrechnungskonto. Dieses wird entweder bei der jeweiligen Bank geführt, bei der das Festgeldkonto eröffnet wird oder über die Partnerbank des Vermittlers. Die Raisin GmbH in Berlin beispielsweise, wendet sich über das Vermittlerportal WeltSparen by raisin mit einem deutschsprachigen Marktauftritt an den österreichischen Markt. Für den Abschluss eines Festgeldes über WeltSparen ist ein Verrechnungskonto bei der Raisin Bank AG, mit Sitz in Frankfurt am Main, zu eröffnen. Für dieses Verrechnungskonto gilt die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH, für das Festgeld die jeweilige Einlagensicherung der Empfängerbank.

Hoher Aufwand bei Geld­anlage im EU-Ausland

Wird das Festgeldkonto bei einer Bank im EU-Ausland geführt, so hat der Anleger meist selbst für die Versteuerung des Zinsertrages zu sorgen. Vergessen kann man darauf nicht. Denn zusätzlich zur Information über die Zinserträge an den Anleger wird auch das österreichische Finanzamt vom Finanzamt des jeweiligen EU-Landes informiert.

In Portugal werden Zinserträge sogar höher besteuert als in Österreich, automatisch mit 28 Prozent. Will man das als Anleger/-in vermeiden, benötigt man Bestätigungen der Steuerbehörden, die nicht älter als 12 Monate sein dürfen und spätestens 4 Wochen vor der Auszahlung beziehungsweise vor jeder Zinsfälligkeit vorgelegt werden müssen. In Italien muss für die Festgeldanlage eine italienische Steuernummer beantragt werden.

Zins­vorteile be­eindrucken mäßig

Bei Festgeldanlagen mit einer Laufzeit von zum Beispiel 12 Monaten ist der Zinsvorteil der Anbieter aus dem EU-Ausland eher gering. Bei einem Veranlagungsbetrag von 5.000 Euro erhält man derzeit bei inländischen Anbietern einen jährlichen Zinssatz von 0,5 Prozent. Eine Veranlagung im EU-Ausland bringt bei einer solchen Veranlagung zusätzliche 0,2 Prozent p.a., das wären 7,5 Euro mehr (exklusive KESt). Bei einer Mindestveranlagung von 10.000 Euro bietet aber auch die Kommunalkredit Austria AG einen jährlichen Zinssatz von 0,6 Prozent für 12 Monate. Inländische Anbieter von Festgeldanlagen finden Sie im AK-Bankenrechner.

TIPP

Fixe Laufzeit erfordert eine vorausschauende Planung - Veranlagen Sie nur Beträge, die Sie während der Laufzeit sicher nicht benötigen!

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at
  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum