01.07.2019

Kreditkartenfirma stellt nicht ge­tät­igte Zahl­ung in Rech­nung

Die Kreditkartenfirma muss einen Nachweis für die Freigabe einer Zahlung durch den Karteninhaber/die Karteninhaberin beweisen. Den Kreditkarteninhaber/Die Kreditkarteninhaberin trifft hier keine Beweispflicht. Der Beweis der Zahlungsfreigabe geschieht durch das Authentifizierungsprotokoll. Gelingt dies nicht, so ist der/die Karteninhaber/-in haftungsfrei für nicht-autorisierte beziehungsweise nicht getätigte Zahlungen. Die Durchsetzung der Rechte der Karteninhabern bei Kreditkartenunternehmen lässt allerdings zu wünschen über, wie ein aktueller Fall der Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich zeigt. Ein Steyrer sollte für ein Flug-Upgrade doppelt zur Kasse gebeten werden. 

Kredit­karte zu Un­recht mit 95 Euro be­lastet

Herr Friedrich F. bekam am Flughafen in Montevideo ein Angebot für ein Upgrade seines Tickets zum Preis von 95 Euro. Nachdem ihm die Mitarbeiterin der Fluglinie Gol Linhas Aéreas (GOL) mitteilte, dass laut Zahlungsterminal die Kreditkarte nicht funktioniert, bezahlte Herr F. den Betrag in bar.

Nach Erhalt der Kreditkartenabrechnung musste der Karteninhaber allerdings feststellen, dass ihm das bar bezahlte Upgrade ein weiteres Mal über seine Kreditkarte belastet wurde. Er reklamierte bei der Kreditkartengesellschaft, aber ohne Erfolg: Es wurde zwar der Betrag auf der Kreditkarte vorerst wieder gutgeschrieben, aber nach Reklamation der Fluggesellschaft, welche die Barzahlung des Tickets durch den Konsumenten bestritt, hat die easybank AG die Kreditkarte von Herrn F. erneut belastet. 

AK ver­half Herrn F. zu sein­em Recht

Der Konsumentenschutz der AK Oberösterreich verlangte von der easybank den Beweis, dass der Karteninhaber die fragliche Zahlung mit seiner Kreditkarte getätigt und damit autorisiert habe. Die Kreditkartengesellschaft konnte das entsprechende Authentifizierungsprotokoll (Informationen über Zahlungsabläufe, inklusive der Bestätigung über die Freigabe der Zahlung durch den Kunden) aber nicht vorlegen. Die AK-Konsumentenschützer/-innen hatten das Recht auf ihrer Seite und blieben hartnäckig - mit Erfolg: Da die Fluglinie kein technisches Protokoll über die PIN-Eingabe beziehungsweise auch keine Bestätigung mit Unterschrift vorbringen konnte, bekam der Kunde letztendlich den Betrag wieder gutgeschrieben.

TIPPS

  • Kontrollieren Sie JEDE Ihrer Kreditkartenabrechnungen sofort nach Erhalt!

  • Wenn Sie eine Zahlung nicht getätigt haben, reklamieren Sie diese schriftlich beim Kreditkartenunternehmen und fordern Sie die Richtigstellung der Abrechnung. Musterbrief

  • Akzeptieren Sie als Nachweis für die Freigabe einer Zahlung durch Sie nur das Authentifizierungsprotokoll. Lassen Sie sich nicht mit anderen angeblichen Beweisen abspeisen!

"Kontrollieren Sie jede Ihrer Kredit­karten­ab­rech­nung­en so­fort nach Er­halt!"

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

"Kontrollieren Sie jede Ihrer Kredit­karten­ab­rech­nung­en so­fort nach Er­halt!"

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum