25.03.2020

Corona und Finanzen: Bewahren Sie kühlen Kopf!

Viele Konsumentinnen und Konsumenten wenden sich aktuell an die Konsumenten­schützer der AK Ober­österreich, weil Sie sich Sorgen um ihr Geld machen. Die Finanz­krise des Jahres 2007 steckt noch vielen Anlegern/-innen in den Knochen. Und im Internet existieren Fake-News wie Sand am Meer.

Die Experten/-innen der AK Ober­österreich raten zu einem kühlen Kopf: Glauben Sie keine Horror­nachrichten. Angst ist ein schlechter Ratgeber in Geld­angelegen­heiten!

Achtung bei Online-Angeboten!

Aktuell sind die meisten Geschäfte geschlossen, shoppen geht nur Online. Hier ist Vorsicht geboten: Seien Sie bei "Gratis­angeboten" oder vermeintlich sicheren Geld­anlagen besonders vorsichtig und informieren Sie sich, bevor Sie Geld transferieren. 

Keine großen Bargeldbestände horten

Laut Österreichischer Nationalbank (ÖNB) ist die Bargeld­versorgung in Österreich gesichert. Es macht keinen Sinn, Geldscheine unter der Matratze zu bunkern. Ein großer Bargeld­bestand zu Hause birgt das Risiko eines Diebstahls. Große Summen Bargeld sind im Falle eines Diebstahls in der Regel nicht von der Haushalts­versicherung gedeckt.

Wie sicher ist mein Geld am Konto?

Durch die Einlagen­sicherung sind Konto­guthaben bis 100.000 Euro pro Person und Bank inklusive Zinsen bis zum Tag des Eintretens des Sicherungs­falls abgesichert; höhere Beträge unter bestimmten Voraussetzungen.

Wertpapiere: verkaufen oder abwarten?

Bereits in vergangenen Finanz­krisen sind Wertpapier­kurse eingebrochen. Historische Kur­entwick­lungen zeigen, dass nach einer mehr oder weniger langen Phase sich die Kurse immer wieder erholt haben. Wer die Nerven verliert und verkauft, realisiert seinen Verlust unwiederbringlich. Eine Garantie, dass sich der Kurs Ihrer Wertpapiere (schnell) wieder erholt, gibt es allerdings nicht. 

Wenn Sie sich für einen Verkauf entscheiden, bedenken Sie, dass ein Kurslimit dazu führen kann, dass Ihre Order nicht ausgeführt wird. Verkaufs­aufträge ohne Limit (Bestens) können insbesondere derzeit zwischen der Auftragserteilung und der Ausführung empfindlich an Wert verlieren. Diese herausfordernde Ent­scheidung kann Ihnen jedoch niemand abnehmen.

Kann ich mich durch Bargeld infizieren? 

Laut ÖNB besteht kein erhöhtes Infektions­risiko durch Bargeld. Trotzdem haben die wenigen Geschäfte, die geöffnet sind, derzeit keine Freude mit Bargeld. Arbeit­nehmer/-innen im Handel, an Tankstellen, in Apotheken sind täglich im Einsatz um unsere Versorgung aufrecht zu erhalten.

Auch sie möchten gesund bleiben! Helfen wir ihnen dabei, indem wir den direkten Kontakt meiden und ihrem Wunsch nachkommen, unbare Zahlungs­mittel zu nützen. Bei kleinen Beträgen können Sie darüber hinaus mit Ihrer Debitkarte kontaktlos - ohne Eingabe Ihres PINs - bezahlen.

TIPP

Auch wenn Sie für andere Personen Besorgungen erledigen, benötigen Sie in Zeiten des E-bankings hierfür nicht unbedingt Bargeld. Sie können auch in diesem Fall mit Ihrer Karte zahlen und sich das Geschuldete einfach überweisen lassen. 

  

Seien Sie bei "Gratis­angeboten" oder vermeintlich sicheren Geld­anlagen besonders vorsichtig und informieren Sie sich, bevor Sie Geld transferieren. 

Links

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Seien Sie bei "Gratis­angeboten" oder vermeintlich sicheren Geld­anlagen besonders vorsichtig und informieren Sie sich, bevor Sie Geld transferieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Frau schaut verärgert in ihren Laptop © Wellnhofer Designs , stock.adobe.com

Corona: Vorsicht vor Betrügern

Keine Krise ohne betrügerischen Tritt­brett­fahrern: Seien Sie bitte vor­sichtig, unsere Konsumenten­schützer haben Tipps für Sie.

Mann arbeitet am Laptop © Sven Bähren, Fotolia.com

Sicher surfen im Netz

Google, Facebook & Co sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Neben vielen Vorzügen birgt das auch Gefahren.

Bei täglich fälligen Sparbüchern gibts magere Zinsen © contrastwerkstatt, Fotolia

Spareinlagen & Einlagensicherung

Eine sichere Möglichkeit Geld zu veranlagen, bieten die unterschiedlichen Sparprodukte der Banken.

  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum