Spielzeug mieten statt kaufen

Eltern können ein Lied von überfüllten Kinderzimmern singen, denn oft werden Spielsachen schnell uninteressant und liegen ungenützt herum. Die AK-Konsumentenschützer haben eine nachhaltige Alternative getestet: Spielzeug über Plattformen zu mieten statt zu kaufen. Verglichen wurden 3 Online-Anbieter, die nach Österreich liefern.

Ergebnis

Alle geliehenen Spielsachen waren in einem einwandfreien Zustand und die Kinder konnten sofort mit dem Spielen loslegen. Spielsachen über Online-Anbieter zu mieten ist ökologischer, aber nicht ganz günstig!

www.kilenda.de

Bei Kilenda kann man neben Kindermode, Mode für Mamas und Ausstattung auch Spielzeug mieten. Der Mietpreis richtet sich nach dem gewünschten Produkt.

Ein Gesellschaftsspiel von Ravensburger etwa kostet 6,50 Euro pro Monat, Kleidung für eine Puppe 1,20 Euro.

Die Mindestmietdauer ist ein Monat, nach dem ersten Monat wird tagesgenau abgerechnet. Die Versandkosten nach Österreich betragen 9,52 Euro und ab einem Bestellwert von 30 Euro entfallen diese.

Der Versand dauert in der Regel 2 bis 5 Werktage. Für die Rücksendung liegt ein Retourschein in dem Paket. Mietende ist der Tag an dem das Retourpaket bei Kilenda ankommt. Die Bezahlung kann mittels Überweisung, PayPal oder Lastschrift erfolgen. Nach einer Mindestmietdauer von einem Monat kann taggenau abgerechnet werden.

www.meinespielzeugkiste.de

Es gibt 4 verschieden große Spielzeugkisten mit unterschiedlichen Vertragslaufzeiten. Bei einer gewählten Laufzeit von einem Jahr kostet die günstigste Starter-Kiste mit einem Spielzeug 4,99 Euro pro Monat, die Komfort-Kiste mit 3 Spielzeugen gibt es für 14,99 Euro monatlich und die teuerste Kiste kostet 28,99 Euro pro Monat und enthält 3 „Mega-Spielzeuge“. Mega-Spielzeuge sind besonders teure und hochwertige Spielsachen, wie beispielsweise ein Roller, eine Haba Kugelbahn, das TipToi Starter Set oder ein Achterbahnset von Brio.

Innerhalb der gewählten Laufzeit kann man seine Spielzeugkiste solange behalten wie man will und sie jederzeit und beliebig oft tauschen. Der Versand ist kostenlos. Die Rücksendung aus Österreich kostet 10 Euro. Gekündigt werden kann 14 Tage vor Ablauf der gewählten Laufzeit. Die Bezahlung erfolgt mittels Kreditkarte oder Paypal.

www.picoclan.at

Bei Pico Clan gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten Spielsachen zu leihen. Bei der Abo-Variante fixiert man vorher ein Budget, das zwischen 3 und 8 Euro pro Woche liegen kann und einen Lieferzeitraum für das neue Spielzeug zwischen 4 und 12 Wochen.

Bei der Einmal-Leihen-Variante richtet sich der wöchentliche Mietpreis nach dem geliehenen Spielzeug. 

Die Versandkosten betragen beim Einmal-Leihen 4,95 Euro und entfallen ab 5 Euro Bestellwert. Beim Abo sind die Versandkosten inkludiert. Die Rücksendung ist bei beiden Varianten kostenlos. Gekündigt werden kann bei der Einmal-Leihen-Variante wöchentlich und bei der Abo-Variante monatlich. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte und PayPal.

Wenn das geliehene Spielzeug kaputtgeht

Die Regelungen der Plattformen sind unterschiedlich. Bei mutwilliger Beschädigung oder Verlust des Spielzeugs sind 30 bis 100 Prozent des unverbindlichen Kaufpreises zu bezahlen. Bei normaler Abnutzung fallen keine Kosten an.


Tipps

  • Spielzeug leihen statt ständig neu zu kaufen, ist gut für Geldbörse und Umwelt.

  • Die altmodische, aber kostengünstige Alternative zu Online-Plattformen ist ein Spielzeug-Flohmarkt, etwa im Volkshaus Ebelsberg am 2. Februar oder im Herbst im neuen Rathaus Linz (Infos dazu).

  • Jederzeit können Spiele zum Beispiel in den Linzer Stadtbibliotheken ausgeliehen werden (Infos dazu).

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at
  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum