2.8.2018

Obst und Gemüse im Test: Zu viele faule Früchtchen im Regal!

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich kontrollierten bei je einer Filiale von Interspar, Billa, Hofer, Penny, Lidl, Merkur, Maxi Markt und im Pro Kaufland im Großraum Linz das Angebot an verpacktem Obst und Gemüse.

Das Ergebnis fällt schlecht aus

In jedem Geschäft wurde verdorbene Ware gefunden. Von den insgesamt 20 mangelhaften Produkten fanden die Testerinnen 4 bei Maxi Markt, je 3 bei Pro, Merkur und Hofer, 2 Produkte bei Lidl, Penny und Billa und 1 Produkt bei Interspar.

AK OÖ fordert einwandfreie Qualität

Wenn Konsumentinnen und Konsumenten den vollen Preis bezahlen, dann dürfen sie auch einwandfreie Ware erwarten. Es ist nicht nur sehr ärgerlich, wenn zuhause verfaulte und angeschimmelte Ware aus der Verpackung purzelt, sondern auch finanzieller Schaden für die Kundinnen und Kunden.

Die Supermärkte sind daher aufgefordert, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Bedarf mehr Zeit für das Überprüfen der Ware einzuräumen, damit Produkte mit sichtbaren Mängeln aussortiert werden können. Obst und Gemüse sollte außerdem rechtzeitig preisreduziert angeboten werden, denn Lebensmittel sind zu wertvoll um weggeschmissen zu werden.



Tipps für Ihren Einkauf

  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Einkauf und achten Sie auf die Qualität der ausgewählten Waren.
  • Wählen Sie Obst,  das frei von Druckstellen und Verletzungen ist. Bevorzugen Sie lose Ware.
  • Wenn Sie verschimmelte oder faulige Produkte entdecken, informieren Sie das Verkaufspersonal.
  • Kaufen Sie Obst und Gemüse möglichst frisch und achten Sie auf eine passende Lagerung.
  • Wählen Sie nur Doppel- oder Großpackungen, wenn Sie diese wirklich benötigen. Verderbliche Ware landet zu Hause oft im Müll, weil Sie nicht rechtzeitig aufgegessen werden kann.

Schimmeliges nicht mehr essen

Schimmelpilze sind nicht immer gesundheitsschädigend. Da sich im Alltag aber nicht feststellen lässt, welche Schimmelart gefährlich ist, ist vom Verzehr schimmeliger Lebensmittel generell abzuraten.

Vor allem Beerenfrüchte wie beispielsweise Erd-, Heidel-, Brom- oder Himbeeren schimmeln leicht. Schimmelt nur eine Beere, sollte man auch die direkt danebenliegenden entfernen. Sind bereits mehrere Beeren von Schimmel befallen, ist es besser die ganze Packung zu entsorgen, da gesundheitsschädliche Schimmelpilzsporen auf allen Früchten sitzen könnten, ohne dass man es sieht.

Auch andere wasserreiche Obst- und Gemüsearten wie Gurken, Tomaten, Pfirsiche, Nektarinen etc. sollte man bei Schimmelbefall als Ganzes wegwerfen. Denn es ist nur schwer zu erkennen, ob und wie tief der Schimmelpilz eingedrungen ist.  

Und auch wenn beispielsweise nur der Stiel am Paprika angeschimmelt ist, gehört der ganze Paprika in den Müll, da davon auszugehen ist, dass sich die Sporen bereits durchgängig aus-gebreitet haben. 

Einfrieren oder Kochen von Gemüse oder Obst ist übrigens kein Mittel gegen das Gift von Schimmelpilzen, denn diese sind sowohl hitze- als auch kältestabil. Daher sollte man angefaultes oder angeschimmeltes Obst nicht zu Kompott oder Konfitüre weiterverarbeiten, sondern bei der Verarbeitung auf einwandfreie Ware achten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Vegetarische Würstel: Oft zu viel Salz

Sie wollen grillen, essen aber kein Fleisch? Vegetarische Würstel sind eine Alternative. Achten Sie aber auf die Inhaltsstoffe!

Faschiertes zumeist einwandfrei

Die AK hat in Linz und Leonding grillfertiges Faschiertes untersuchen lassen. Fazit: 2 von 3 Produkten waren einwandfrei.

Frau isst ein Stück Schokolade © georgerudy, Fotolia.com

Schokolade ohne bitterem Nachgeschmack

Faire und nachhaltige Schokolade ist mittlerweile fast überall erhältlich. Doch was sagen die Gütesiegel eigentlich aus?

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum