11.06.2021

Gut versichert in den Urlaub? Kreditkarten bieten sehr un­terschiedlichen Schutz!

Gut versichert in den Urlaub? Kreditkarten bieten sehr unterschiedlichen Schutz!

Kreditkarten beinhalten oft auch eine Reiseversicherung. Den Umfang der Reiseversicherung haben sich die AK Konsumentenschützer/-innen angeschaut. Überprüft wurden American Express Gold Card, Diners Club Classic Card, Card Complete VISA und MasterCard Gold, PayLife VISA und MasterCard GoldPlus. Der Schwerpunkt liegt auf Reisestorno, Reiseab­bruch, Heimtransport und medizinische Behandlungen. Dabei wurden starke Unterschiede bei Preis und Deckungsumfang festgestellt. Informieren Sie sich vorab, wer versichert ist, welcher Versicherungsschutz besteht und ob man die Karte verwenden muss!

Reiseschutz durch Kreditkarte (0,3 MB)

Was ist versichert?

Alle Kreditkarten im Vergleich bieten einen weltweiten Versi­cherungsschutz für Reisen von maximal 90 Tagen. Die Preise dafür liegen je nach Kreditkarte zwischen 69,60 und 185,00 Euro. Durch Zusatzbausteine kann der Versicherungsschutz erweitert werden. So können weitere Personen mitversichert oder Versicherungssummen erhöht werden.

Damit der Versicherungsschutz in vollem Umfang entsteht, sind häufig Bedingungen einzuhalten. So ist die Nutzung der Karte in den letzten 2 oder 3 Monaten vor Eintritt des Schadensfalls oder die Bezahlung der Reise mit der Karte Voraussetzung, um versi­chert zu sein. Wir raten: Nutzen Sie die Kreditkarte regelmäßig und zahlen Sie auch Reisen damit.

Familie ist nicht überall mitversichert!

Medizinische Leistungen werden meist nur für Karteninhaber/-innen übernommen. Bei Pay Life und American Express sind diese der Höhe nach begrenzt. Nur Diners Club und American Express versichern auch mitreisenden Familienmitglieder mit (Ehegatten/Lebensgefährten und Kinder bis zu einer gewissen Altersgrenze und bei gemeinsamen Wohn­sitz seit einer gewissen Zeit). Bei Pay Life und Card Complete kann die Familie gegen Aufpreis mitversichert werden.

Große Unterschiede vor allem beim Stornoschutz

Was bleibt beim Stornofall?

Im Stornofall deckt American Express bis zu einer Versicherungssumme von 3.000 Euro für jedes Familienmitglied. Bei Pay Life beträgt die Gesamt-Versicherungssumme hingegen 1.500 Euro und erhöht sich bei (An-)Zahlung der Reise auf 3.000 Euro. Card Complete deckt bis zu 2.500 Euro und Diners Club hat eine Obergrenze von 2.000 Euro.

Bei Abbruch der Reise übernimmt American Express bis zu 3.000 Euro für die vorzeitige Rückreise und für ungenutzte Reiseleistungen. Pay Life übernimmt nur die Kosten der Rückreise, Diners Club limitiert diese Kosten mit 1.500 Euro. Eine Leistung für ungenutzte Reiseleistungen gibt es bei die­sen beiden Kreditkarten nicht. Card Complete bietet bei Reiseabbruch gar keinen Versicherungsschutz.

Allgemein gilt, dass bei Stornierung der Reise Selbstbehalte von 20% vorgesehen sein können und nicht jeder Stornogrund eine Leistung der Versicherung garantiert. Insbesondere bei chronischen und psychischen Erkrankungen sehen viele Versicherungen Leistungsausschlüsse vor. 

Zusätzliche Reiseversicherung abschließen?

Prüfen Sie zuerst die Absicherung durch Ihre Kreditkarte. Beachten Sie dabei, dass besondere Bedingungen einzuhalten sind (zum Beispiel Verwendung der Karte 2 oder 3 Monate vor dem Versicherungsfall oder die (An-)Zahlung der Reise mit der Karte). In den Reiseversicherungsbedingungen erfahren Sie, wer versi­chert ist, versicherte und ausgeschlossene Risiken, den Umfang der Versicherungsleistungen im Schadensfall, Beginn und Ende des Versicherungsschutzes sowie Selbstbehalte. Für viele Karteninhaber/-innen ist der durch ihre Kreditkarte gebotene Versicherungsschutz ausreichend.

Verreisen als Familie?

Wer als Familie verreist, kann auf Deckungslücken stoßen und sollte den Abschluss einer zusätzlichen Reiseversicherung überdenken. Auch bei Buchung einer teureren Reise, empfehlen wir, eine zusätzliche Stornoversicherung abzuschließen, um die gesamten Reisekosten rückerstattet zu bekommen. Deckungslücken im Stornoschutz können auch für Hotelbuchungen bei Eigenanreise bestehen (insbesondere bei Karten, die ledig­lich einen Basisschutz anbieten).

Greift die Reiseversicherung bei Vorerkrankungen?

Wer an chronischen Vorerkrankungen leidet, sollte auch eine eigene Reiseversicherung abschließen, da Kreditkarten hier oft Leistungsausschlüsse oder Leistungseinschränkungen vorsehen.

Zudem sollte vor der Reisebuchung folgendes geklärt werden: Mit dem Arzt, ob die geplante Reise voraussichtlich möglich sein wird und mit der Reiseversicherung, welche Voraussetzungen für die Mitversicherung von Vorerkrankun­gen bestehen und welche Produktvarianten es gibt. Erweiterte Produkte bieten hier oftmals besseren Schutz.

Tipps für den Schadensfall auf Reisen

  • Nehmen Sie die Notrufnummer der Versicherung in den Urlaub mit und benachrichtigen Sie diese sofort im Schadensfall.
  • Lassen Sie den Kranken- und Heimtransport von der Versi­cherung organisieren. Ansonsten kann ein Selbstbehalt anfallen beziehungsweise die Leistung zur Gänze abgelehnt werden.
  • Bewahren Sie alle Rechnungen und Beweise für die entstandenen Kosten auf und reichen Sie diese umgehend bei der Versicherung ein.     

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at
  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum