10.07.2020

Reise­versicherung: Konsumenten können Prämien zurück­fordern!

Findet eine Reise wegen Corona nicht statt, können Konsumenten/-innen bei einer Reiseversicherung zumindest jenen Teil der Prämie zurückfordern, der für die Deckung von Risiken ab Reiseantritt bezahlt wurde. Dies betrifft beispielsweise die Prämienanteile für Reisekranken- und Reisegepäckversicherungen, die aufgrund der Reiseabsage nicht in Anspruch genommen werden konnten.

Prämien­rück­forderung, wenn die Reise nicht statt­findet

Umfassende Reiseversicherungen enthalten neben einer Stornoversicherung auch die Abdeckung von Risiken, die nur während der Reise eintreten können. So sind in diesen Reiseschutzpaketen üblicherweise auch eine Reisekranken-Versicherung, eine Reisegepäck-Versicherung und eine Reiseabbruch-Versicherung enthalten. Oftmals gibt es auch Leistungen im Falle eines Unfalls auf der Reise.

Bei einer wegen der Corona-Pandemie abgesagten Reise wird dieser Versicherungsschutz nutzlos. Da die Versicherung mögliche Risiken nicht mehr tragen muss, steht ihr diesbezüglich auch keine Prämie zu. Versicherungskunden/-innen können daher diesen Teil der Prämie zurückfordern.

Was gilt für die Reise­storno-Versicherung?

Eine Reisestorno-Versicherung ist Teil eines umfassenden Reiseversicherungspakets, kann aber auch für sich allein abgeschlossen werden. Sie übernimmt die Stornokosten, wenn eine Reise zum Beispiel krankheits- oder unfallbedingt nicht angetreten werden kann.

Auch bei der Reisestorno-Versicherung kann die Versicherung mit Absage der Reise für die restliche Vertragslaufzeit, also bis zum Reiseantritt, nicht mehr leistungspflichtig werden. Ob und in welcher Höhe hier eine Rückforderung besteht, ist umstritten. Fest steht, dass die Versicherung vom Vertragsabschluss bis zur Reiseabsage bereits das Risiko eines beispielsweise krankheitsbedingten Stornos getragen hat und für diesen Zeitraum zumindest Anspruch auf eine anteilige Prämie hat. 

Unterschiede bei den Reise­versicherern

Die Reiseversicherer behandeln dies derzeit sehr unterschiedlich. So zahlt etwa die Europäische Reiseversicherung die volle Prämie zurück. Allianz Travel und HanseMerkur bieten zwar die Umbuchung der Versicherung auf eine andere Reise an, nicht jedoch die Rückerstattung der Stornoprämie. Im Streitfall müssten daher letztendlich die Gerichte entscheiden.

Achtung

Keine Prämie zurück gibt es allerdings bei einer Jahresreiseversicherung!

Nützt mir eine Storno­versicherung, wenn ich die Reise wegen Corona storniere?

Üblicherweise nicht, da viele Versicherungen einen Ausschluss vorsehen, wenn der Stornierungsgrund im Zusammenhang mit einer Pandemie oder Epidemie steht.

Manche Versicherer akzeptieren aber derzeit aufgrund der verbesserten Sicherheitslage eine Covid-19 Erkrankung als Stornogrund und verzichten somit auf den Ausschluss (Pandemie/Epidemie), sodass in diesen Fällen Versicherungsschutz gegeben sein kann. Fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrem Versicherer nach! 

Wichtig: Die Angst, im Urlaubsland an Corona zu erkranken oder in Quarantäne zu kommen, stellt allerdings weiterhin kein versichertes Ereignis dar.

Tipp

Eine Reisewarnung des Außenministeriums der Sicherheitsstufe 6 oder 5 kann zur kostenlosen Stornierung der Reise berechtigen. Der Reisepreis muss Ihnen dann vom Reiseveranstalter zurückbezahlt werden!

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mann mit Mundschutz in einer Flughafen-Halle © TeamDaf, stock.adobe.com

Bedenken­los Reisen in Zeiten des Corona­virus?

Der Corona-Virus (SARS-CoV-2) verunsichert viele. Darauf müssen Sie jetzt beim Reisen besonders achten.

Konsumentin am Ticketschalter © Robert Kneschke, stock.adobe.com

Corona-Virus: FAQ zum Thema Rei­sen

Was Sie tun können, wenn Sie Ihre ge­buchte und vielleicht schon be­zahlte Reise nicht an­treten wollen oder können - eine Über­sicht.

Frau liest Brief und telefoniert © PheelingsMedia , stock.adobe.com

Reisen trotz Corona - was zahlt die Versicherung?

Was ist versichert? Was wird gezahlt? Und was passiert, wenn ich mich im Urlaub anstecke? Das beantwortet der AK-Konsumenten­schutz.

  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum