Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Deutsch-Integrationskurse

Integrationsvereinbarung

Drittstaatsangehörige (Bürgerinnen und Bürger, die nicht aus EU- oder EWR-Staaten kommen), die seit 1.1.2006 zugewandert sind, müssen gemäß Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz eine Integrationsvereinbarung eingehen. Damit verpflichten sie sich, innerhalb einer bestimmten Frist ausreichende Deutschkenntnisse zu erwerben. Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge sind von dieser Regelung nicht betroffen.
Mit dem Besuch eines Deutsch-Integrationskurses und der erfolgreichen Ablegung einer Prüfung auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen wird die Integrationsvereinbarung jedenfalls erfüllt.
Zuwanderinnen und Zuwanderer, die bereits gute Deutschkenntnisse haben, können diese durch Vorlage anerkannter Sprachdiplome oder Zeugnisse (Österreichisches Sprachdiplom Deutsch, ÖIF-TEST etc.) nachweisen. Der Besuch von Deutsch-Integrationskursen ist in diesen Fällen nicht nötig.

Achtung

Wird die Integrationsvereinbarung nicht erfüllt, droht eine Geldstrafe bzw. in weiterer Folge der Entzug des Aufenthaltstitels.

Ausnahmen in Bezug auf die Erfüllung der Integrationsvereinbarung gibt es für:

  • Kinder
  • alte oder kranke Menschen
  • Schlüsselkräfte

Mehr dazu bei migrare - Zentrum für MigrantInnen OÖ

Neu ab Juli 2011

Mit 1. Juli 2011 ist eine neue Integrationsvereinbarung in Kraft getreten, die den Spracherwerb für Zuwanderinnen und Zuwanderer neu regelt.

Infos für Personen, die ab 01.07.2011 zugewandert sind

Wesentliche Eckpunkte der neuen Integrationsvereinbarung:

  • Bereits vor Zuzug nach Österreich sind Deutschkenntnisse auf Niveau A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nötig.
  • Innerhalb von zwei Jahren ab Erteilung des Aufenthaltstitels sind Deutschkenntnisse auf Niveau A2 nachzuweisen. Eine Verlängerung dieser Frist ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
  • Voraussetzung für den Daueraufenthalt in Österreich und die österreichische Staatsbürgerschaft sind Deutschkenntnisse auf Niveau B1.

Deutsch-Integrationskurse

  • Modul 1
    Modul 1 ist ein Deutschkurs im Ausmaß von 300 Unterrichtseinheiten und dient dem Erwerb von Deutschkenntnissen auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Modul 1 endet mit einer Abschlussprüfung beim Österreichischen Integrationsfonds.
TIPP

Nutzen Sie vor Kursanmeldung die Möglichkeit der Beratung beim Kursanbieter Ihrer Wahl!

Zur Liste der zertifizierten Anbieter von Deutsch-Integrationskursen in Oberösterreich

  • Modul 2
    Voraussetzung für Daueraufenthalt und österreichische Staatsbürgerschaft ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Dieser Nachweis kann durch Ablegung einer Prüfung beim Österreichischen Integrationsfonds (Deutsch-Test für Österreich) sowie durch Vorlage allgemein anerkannter Sprachdiplome oder Zeugnisse erfolgen.

Kosten und Förderungen

Die Kurskosten werden von den einzelnen Anbietern festgesetzt. Mögliche Förderungen sind im Einzelfall zu klären.

Hinweis

Kostenlose Förderberatungen können bei den Anbietern von Deutsch-Integrationskursen in Anspruch genommen werden.

Bundesgutschein

Der Bund ersetzt unter bestimmten Voraussetzungen 50 Prozent der Kurskosten (maximal 750 Euro):

  • Besuch eines Deutsch-Integrationskurses (Modul 1) bei einem zertifizierten Anbieter
  • erfolgreiche Ablegung der Sprachprüfung auf Niveau A2 beim Österreichischen Integrationsfonds innerhalb von 18 Monaten ab Erteilung des Aufenthaltstitels
Achtung

Wird bei Modul 1 die Frist von 18 Monaten nicht eingehalten, dann verfällt der Bundesgutschein! Für Modul 2 gibt es keine Kostenrückerstattung durch den Bund.

Weitere mögliche Förderungen für Arbeitnehmer/-innen sind das Bildungskonto des Landes OÖ und der AK Bildungsbonus.

Infos für Personen, die in der Zeit von 1.1.2006 bis 30.6.2011 zugewandert sind

Für diese Personen besitzt derzeit noch die alte Integrationsvereinbarung Gültigkeit. Diese sieht vor, dass innerhalb von fünf Jahren ab Erteilung des Aufenthaltstitels Deutschkenntnisse zu erwerben bzw. nachzuweisen sind. Eine Verlängerung der Frist ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Die Integrationsvereinbarung alt umfasst folgende Module zur Spracherlernung:

  • Modul 1
    Modul 1 ist ein Alphabetisierungskurs, der dem Erwerb der Fähigkeit des Lesens und Schreibens dient und 75 Unterrichtseinheiten umfasst.
  • Modul 2
    Modul 2 besteht aus vier Deutschkursen zu je 75 Unterrichtseinheiten. Ziel ist der Erwerb von Deutschkenntnissen auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Modul 2 endet mit einer Abschlussprüfung.
TIPP

Nutzen Sie vor Kursanmeldung die Möglichkeit der Beratung beim Kursanbieter Ihrer Wahl!

Zur Liste der zertifizierten Anbieter von Deutsch-Integrationskursen in Oberösterreich

Kosten und Förderungen

Die Kurskosten werden von den einzelnen Anbietern festgesetzt. Mögliche Förderungen sind im Einzelfall zu klären.

Hinweis

Kostenlose Förderberatungen können bei den Anbietern von Deutsch-Integrationskursen in Anspruch genommen werden.

Bundesgutschein

Der Bund ersetzt unter bestimmten Voraussetzungen einen Teil der Kurskosten:

  • Migranten/-innen, die Modul 1 innerhalb von einem Jahr nach Erteilung des Aufenthaltstitels erfolgreich abschließen, erhalten bis zu 375 Euro der Kurskosten rückerstattet.
  • Wird Modul 2 innerhalb von zwei Jahren mit positiver Abschlussprüfung beendet, übernimmt der Bund 50 Prozent der Kurskosten (maximal 750 Euro).
Achtung

Wird bei Modul 1 die Frist von 18 Monaten nicht eingehalten, dann verfällt der Bundesgutschein!

Weitere mögliche Förderungen für Arbeitnehmer/-innen sind das Bildungskonto des Landes OÖ und der AK Bildungsbonus.

Übergangsbestimmungen

  • Drittstaatsangehörige, die am 30.06.2011 die Integrationsvereinbarung (IV) bereits erfüllt haben oder ausgenommen waren:
    "Modul 1 neu" gilt als erbracht.
  • Drittstaatsangehörige, die am 30.06.2011 bereits IV-pflichtig waren, aber die IV noch nicht erfüllt haben:
    Erfüllung der IV (Niveau A2) nach "alter" Rechtslage bis zum 30.06.2013 oder innerhalb von 5 Jahren nach Beginn der Erfüllungspflicht, falls dieser Zeitraum vor 30.06.2013 endet.
  • Drittstaatsangehörige, die am 30.06.2011 bereits IV-pflichtig waren, aber Modul 1 (Alphabetisierung) noch nicht erfüllt haben:Erfüllung der IV (Niveau A2) nach "alter" Rechtslage bis zum 30.06.2014 oder innerhalb von 5 Jahren nach Beginn der Erfüllungspflicht, falls dieser Zeitraum vor 30.06.2014 endet.Erfüllung des "Modul 1 alt" (Alphabetisierung) durch Nachweis des Lesens und Schreibens nur bis 30.06.2012.

AK Bildungsbonus

Als AK-Mitglied bekommen Sie 130 Euro für Ihre Weiterbildung zurück. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Bildungskonto

Beschäftigte, die sich weiterbilden möchten, können unter bestimmten Voraussetzungen ein Bildungskonto beantragen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK