01.04.2021

Weiterbildung, Studium, Lehre in der Corona-Krise 

Die Bildungsexperten/-innen der Arbeiterkammer haben die wichtigsten Fragen rund um Bildung und Corona für Sie zusammengefasst. Die FAQs werden laufend aktualisiert.

Hinweis

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Bildungsberatung:
TEL:       +43 50 6906 1601
E-Mail:  bildungsinfo@akooe.at
Online: ooe.arbeiterkammer.at/bildungsberatung-online

Erwachsenenbildung und Corona

Kann Bildungsteilzeit und Kurzarbeit kombiniert werden? 

Eine Kombination von Bildungsteilzeitgeld und Kurzarbeit ist nur möglich, wenn zu Beginn der Kurzarbeit bereits eine laufende Bildungsteilzeit bestanden hat, da Beschäftigte in Bildungsteilzeit nicht von der Kurzarbeit ausgeschlossen werden. Weiterhin gilt eine Mindestarbeitszeit von 10 Wochenstunden für das Bildungsteilzeitgeld.

Aktuelles zur Bildungskarenz

Neuregelungen bei einer Bildungs­karenz, die vor corona­bedingten Einschränkungen der Aus- und Weiter­bildung begonnen wurde:

  • Eine Verlängerung der maximalen Bezugsdauer von Weiterbildungsgeld (12 Monate innerhalb von 4 Jahren) ist möglich, wenn eine Ausbildung (zum Beispiel Buchhaltungsprüfung, Pflichtpraktikum) auf Grund von Corona nicht wie geplant abgeschlossen werden konnte. Entsprechende Bestätigungen sind am AMS vorzulegen.

  • Anspruch auf Weiterbildungsgeld besteht auch, wenn das geforderte wöchentliche Bildungsausmaß (20 bzw. 16 Unterrichtseinheiten) nachweislich coronabedingt unterschritten wurde.

  • Eine wegen Corona unterbrochene Bildungs­karenz kann fortgesetzt werden, auch wenn die/der Arbeitnehmer/-in während der Unterbrechung zum Beispiel vorübergehend arbeitslos war und später vom selben Arbeitgeber wiedereingestellt wurde.
    Weiters kann die Bildungskarenz ausnahmsweise auch dann fortgesetzt werden, wenn nach der corona­bedingten Unterbrechung nur mehr weniger als zwei Monate Restlaufzeit übrig sind.

    Diese Sonderregelungen gelten im Zeitraum 16.3.2020 bis 31.12.2024.
  • Eine Bildungskarenz kann auch nach einer Phase der Kurzarbeit vereinbart werden. Bei der Berechnung des Weiterbildungsgeldes entsteht dabei keine Benachteiligung.

Aktuelles zur Bildungsteilzeit

Infos zu den Neuregelungen bei der Bildungsteilzeit finden Sie hier.

Aktuelles zum Fachkräfte­stipendium

Kann eine Ausbildung (zum Beispiel Pflegefachassistenz, Werk­meisterschule, Kolleg) auf Grund von Corona nicht zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt abgeschlossen werden, dann ist eine Verlängerung des FKS-Bezugs möglich. Entsprechende Bestätigungen sind am AMS vorzulegen.
Die maximale Bezugsdauer beträgt 3 Jahre.

Diese Sonder­regelung gilt im Zeitraum 16.3.2020 bis 31.12.2024.

Wie geht's im November mit meiner Fortbildung und Kursen weiter?

Veranstaltungen in Präsenz zur erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildung von Erwachsenen erlaubt. Gleiches gilt für Integrationsmaßnahmen nach dem Integrationsgesetz und für berufliche Abschlussprüfungen. Zur beruflichen Aus- und Fortbildung zählen auch abschluss­orientierten Maßnahmen. Zum Beispiel: Lehrgänge für Berufs­reifeprüfung, Pflichtschulabschluss, Studienberechtigungsprüfung, Basis­bildung oder AMS-Kurse.

Erforderlich sind Maßnahmen, wenn sie zu Prüfungen führen oder nicht verschoben werden können. Wenn berufliche Ausbildungs­zwecke vorliegen, gilt die Ausgangsregelung von 20:00 bis 6:00 nicht. In Beherbergungsbetrieben bleiben Nächtigung und Verpflegung bei Ausbildungen von gesetzlich anerkannten Einrichtungen möglich. Beherbergungs­bedürfnisse aus beruflichen Gründen oder zu Ausbildungszwecken sollen aufrechterhalten werden.

Prinzipiell gilt bei Aus- und Fortbildungen, die Abstandsregelung und die Maskenpflicht. Kann aufgrund der Eigenart der Mindest­abstand oder das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht eingehalten werden, muss durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden. Teilnehmer/-innen müssen auch am Sitzplatz den Mund-Nasen-Schutz tragen.

Für berufliche Aus- und Fortbildungen sind unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen keine Teilnehmer/-innen-Beschränkungen und keine Anzeigepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde verordnet. Sport- und Bewegungskurse sind nur mehr im Freien möglich, sofern sie ohne Körperkontakt sind. 

Werden Zeiten der Kurzarbeit auf die geforderten 4 Jahre arbeitslosen­versicherungs­pflichtige Beschäftigung als Voraussetzung für den Bezug eines Fachkräfte­stipendiums angerechnet?

Ja. Zeiten der Kurzarbeit sind arbeitslosenversicherungspflichtige Zeiten und werden angerechnet.

Lehrlinge und Corona: Das ist zu beachten!

Wie geht’s in den Berufsschulen weiter?

Ab 7. Dezember 2020 wird für alle Lehrlinge, die sich im letzten Lehrjahr und damit in Abschlussklassen befinden zur Gänze Präsenzunterricht an den Berufsschulen stattfinden.

Lehrlinge anderer Lehrjahre bzw. Klassen können jedoch nach Maßgabe der schul- und internatsorganisatorischen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienebestimmungen in den Präsenzunterricht an den Berufsschul­standort geholt werden, wobei sich max. 25 % aller Schüler/innen der übrigen Klassen zeitgleich am Schulstandort befinden dürfen. Wie sich die Situation in der jeweiligen Berufsschule verhält, wird von der zuständigen Berufsschule mitgeteilt, bzw. kann dort erfragt werden.

Der ortsungebundene Unterricht (Distance Learning) wird wie bisher in Form eines eigenverantwortlichen Lern- und Arbeitsprozesses der Lehrlinge von zu Hause aus absolviert, der durch die Lehrkräfte aktiv gestaltet und begleitet wird. Damit wird auch die Berufsschulpflicht erfüllt.

Unterrichtseinheiten, die im ortsungebundenen Unterricht nicht durchgeführt werden können, können verschoben werden und zu einem anderen Zeitpunkt des Unterrichtsjahres/Beurteilungszeitraums nachgeholt bzw. geblockt werden. In diesem Zusammenhang ist es auch möglich in der Zeit von 7. Dezember bis 30. Dezember 2020 Schüler/innen für Präsenzphasen an den Schulstandort zu holen, um diese Unterrichtseinheiten abzuhalten.

Wird für einzelne Klassen oder Gruppen in der Zeit von 7. Dezember bis 23. Dezember 2020 eine Ausnahme von ortsungebundenen Unterricht gemacht, kann – sofern erforderlich – auch eine Unterbringung in Internaten erfolgen. Dabei sind die vom BMBWF definierten Hygienebestimmungen einzuhalten. Insbesondere muss während des Aufenthalts in Gemeinschaftsräumen und -flächen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende, eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung (MNS) getragen werden. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass Begegnungen im Internatsalltag und in Gemeinschaftsräumen auf das absolut notwendige Ausmaß reduziert werden.

Gibt es Corona-Kurzarbeit auch für Lehrlinge?

Ja, das wurde nun ausdrücklich geregelt. In dieser Zeit bekommst du sogar das volle Lehrlingseinkommen weiterbezahlt. Deine Lehrzeit wird dadurch nicht verlängert. Du kannst also deine Ausbildung zum geplanten Zeitpunkt abschließen. 

Wenn du in einem jetzt wichtigen Betrieb - wie etwa einer Bäckerei oder dem Lebensmittelhandel - arbeitest: Wenn deine Firma sich für Corona-Kurzarbeit entscheidet, gilt diese auch für dich.

Was heißt Kurzarbeit für Lehrlinge?

Im Rahmen der Kurzarbeit bekommen Lehrlinge weiterhin 100 % ihres Lehrlingsentgelts zum vertraglichen Stichtag ausbezahlt. Der Betrieb erhält wiederum eine Förderung vom AMS, um das auszugleichen. In der Kurz­arbeit kann die Arbeitszeit des Lehrlings reduziert werden. Dabei muss die Arbeitszeit des Lehrlings zwischen 30 und 80 Prozent der Normalarbeitszeit liegen. Der Betrieb muss das Lehrlingsentgelt ausbezahlen, unabhängig davon, ob er bereits die Kurzarbeitsbeihilfe von Seiten des AMS erhalten hat.

Wie lange können Lehrlinge in KUA gehen?

Mit der vierten Phase der Corona-KUA vom 01. April bis zum 30. Juni 2021 wird die Kurzarbeitsmöglichkeit für Lehrlinge weiter ausgedehnt.

  • Phase 1: Von März bis Juni 2020
  • Phase 2: Von Juni bis Ende September 2020
  • Phase 3: Von 01. Oktober 2020 bis 31. März 2021
  • Phase 4: Von 01. April bis 30. Juni 2021

Was ist mit Lohnerhöhungen während der Kurzarbeit?

Sollte während der Kurzarbeit das kollektivvertragliche Lehrlingsentgelt angehoben werden, so steigt auch das Lehrlingsentgelt von Lehrlingen in Kurzarbeit. Gleiches gilt bei Übertritt in ein neues Lehrjahr und bei erfolgreicher Absolvierung der LAP (Lehrabschlussprüfung). Das stellt einen wichtigen gewerkschaftlichen Erfolg dar, denn in der Kurzarbeitsphase 1 war dies noch nicht der Fall.

Welche besonderen Regelungen gelten für Lehrlinge?

Grundsätzlich ist für Lehrlinge KUA nur erlaubt, wenn die Ausbildung sichergestellt ist. 50 Prozent der infolge der Kurzarbeit reduzierten Arbeitszeit müssen durch ausbildungs- beziehungsweise berufsrelevante Maß­nahmen ausgeglichen werden.

ACHTUNG

Im Zeitraum von 3.11 bis 31.11.2020 ist Kurzarbeit für Lehrlinge auch ohne Ausbildungsmaß­nahmen möglich!!

Was sind ausbildungs- beziehungsweise berufsrelevante Maßnahmen?

Die Ausbildung von Lehrlingen basiert auf dem Berufsbild, welches angibt, in welchem Lehrjahr welche Kompetenzen und Fähigkeiten erworben werden sollen. Die Maßnahmen im Rahmen der Kurzarbeit müssen zum Berufsbild des Lehrlings passen. 

Wie können diese Maßnahmen aussehen?

Um Ausfallzeiten von Lehrlingen zu kompensieren und die Ausbildung sicherzustellen, können externe Kurse besucht werden, das heißt Inhalte, die der Betrieb vermitteln sollte, werden in externen Kursen nähergebracht.

Beispiel: Ein Lehrling soll das betriebliche Rechnungs­wesen kennenlernen. Das kann auch in Form eines Kurses an einer Handelsakademie oder an einem Institut der Erwachsenenbildung (zum Beispiel BFI, WIFI etc.) passieren. 

Kann mir die Firma wegen der Kurzarbeit einen Urlaub anordnen?

Vor oder während der Kurzarbeit kann dein Arbeitgeber von dir verlangen, dass dein alter Urlaub verbraucht wird.

Kann ich als Lehrling Homeoffice machen?

Nur in Ausnahmefällen: Homeoffice ist in der Ausbildung grundsätzlich nicht vorgesehen. Denn Lehrlinge oder Auszubildende sollen in der Firma ausgebildet werden. Es gibt auch eine Aufsichtspflicht des Arbeitgebers. Wenn es in Ausnahmefällen jedoch mit dem Ausbildungscharakter der Lehre und deinem Ausbildungsstand vereinbar ist, so kann deine Firma mit dir über eine Arbeit im Homeoffice eine Vereinbarung schließen.

Darf der Arbeitgeber mich nach Hause schicken?

Frag' in so einem Fall am besten bei AK und Gewerkschaft nach. Du hast ein Recht auf Ausbildung im Betrieb und es gibt eine Ausbildungspflicht unter 18 Jahren. Es steht aber grundsätzlich dem Arbeitgeber frei, auf die Anwesenheit der Belegschaft zu verzichten. 

Rechtlich handelt es sich üblicherweise um einen Fall der bezahlten Dienstfreistellung. In diesem Fall könntest du als Lehrling wegen „Nichtausbildung“ das Lehrverhältnis auflösen. Aber davon raten wir in der jetzigen Lage ab. Die Corona-Krise ist eine Ausnahmesituation für alle.

Ich mache eine Ausbildung und bin in Quarantäne. Bekomme ich meine Lehrlingsentschädigung?

  • Bei einer Quarantäne ohne Erkrankung muss der Lehrberechtigte das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und erhält dafür einen Kostenersatz.

  • Bei einer Quarantäne mit Corona-Erkrankung muss der Lehrberechtigte ebenfalls das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und bekommt einen Zuschuss für die Entgeltfortzahlung von der AUVA.

  • Im Fall eines Krankenstandes (wegen Corona oder einer anderen Erkrankung) steht dir bis zur Dauer von 8 Wochen das volle Lehrlingseinkommen und bis zur Dauer von weiteren 4 Wochen ein Teilentgelt zu.

Wie geht es bei  Lehrabschlussprüfungen weiter?

Seit 4. Mai werden wieder Prüfungen unter strengen Sicherheits- und Hygienevorgaben durchgeführt. Das jeweilige Prüfungsmanagement wird mit allen bereits angemeldeten Prüfungskandidaten/-innen direkt Kontakt aufnehmen.

Mein Termin für die Lehrabschlussprüfung wurde verschoben, ich daher länger auf mein Gehalt als Fachkraft warten. Bekommen ich einen Ersatz?

Bei Personen, die bereits für einen Prüfungstermin vorgesehen waren und Corona-bedingt die Lehrabschlussprüfung nicht ablegen können, kann es sein, dass sie ein geringeres Gehalt erhalten.

Um das auszugleichen, kann man eine Ausgleichs­zahlung beantragen. Der Zuschuss orientiert sich am Gehaltsunterschied (Fachkraft - Lehrling oder Fachkraft - Fachkraft noch ohne Lehrabschlussprüfung) und wird in Form von Tagespauschalen in folgender Höhe bezahlt:

  • 25,30 Euro pro Tag für die Differenz zwischen Lehrlingseinkommen und Fachkräftegehalt
  • 6,36 Euro pro Tag für die Differenz zwischen geringerem Lohn und Fachkräftegehalt
  • Voraussetzung: Einkommensverlust aufgrund verspäteten Anspruchs auf das kollektivvertragliche Entgelt für Fachkräfte (ein Teil der Kollektivverträge sieht für vor und nach der Lehrabschlussprüfung eine unterschiedliche Entlohnung vor).
  • Beantragung und Auszahlung: Die Ausgleichzahlung wird nach bestandener Lehrabschlussprüfung ausbezahlt. Die Förderhöhe wird automatisch berechnet. Die Lehrlingsstelle schickt dazu jedem Lehrabsolventen / jeder Lehrabsolventin nach der Prüfung ein E-Mail mit einem bereits vorausgefüllten Formular. Dieses ist vom Antragsteller selbst sowie vom Arbeitsgeber (der damit das laufende ausbezahlte Gehalt bestätigt) zu unterschreiben und der Lehrlingsstelle (per E-Mail, postalisch oder persönlich) wieder zu übermitteln.

Ich oder mein Lehrbetrieb befinden sich in einem der Sperrgebiete. Muss ich trotzdem zur Arbeit?

Wenn du in einem deklarierten Sperrgebiet wohnst und dieses zum Antritt deiner Arbeit verlassen musst, ist ein Fernbleiben von der Arbeit gerechtfertigt. Denn du darfst ein Sperr­gebiet nicht verlassen. 

Auch im umgekehrten Fall, also wenn deine Firma in einem Sperrgebiet liegt, ist das ein berechtigter Dienstverhinderungsgrund. Du musst deiner Firma sofort dein Fernbleiben melden.

Wie sieht es aus, wenn ich zu einer Risikogruppe gehöre?

Das zuständige Ministerium hat die Möglichkeit der Freistellung für Risikogruppen bis 31.12.2020 verlängert!

Wer unter die Risikogruppe fällt findest du hier

Diese ist jedoch nicht abschließend: Der behandelnde Arzt kann auf Grund seiner Expertise auch dann die Zugehörigkeit zur Risikogruppe attestieren, wenn Sie an ähnlich schweren Erkrankungen mit funktionellen oder körperlichen Einschränkungen leiden oder litten.

Bin ich mit einem Risikoattest automatisch von der Arbeit freigestellt?

Nein! Zuerst muss geprüft werden, ob im Betrieb ausreichende Schutzmaßnahmen für deine Gesundheit ergriffen werden können. Ist dies nicht möglich, kann immer noch Homeoffice angeordnet werden, soweit dass mit deiner Ausbildung vertretbar ist. Nur wenn bei Varianten nicht möglich sind, wirst du von der Arbeit freigestellt.

Im Zweifelsfall informiere dich bei der Arbeiterkammer Oberösterreich oder deiner Gewerkschaft oder Betriebsrat.

Mein Lehrbetrieb hat keine Arbeit mehr und will meinen Lehrvertrag auflösen. Darf er das?

Nur weil dein Betrieb nun keine Arbeit hat, darf er nicht deinen Lehrvertrag auflösen. Wir empfehlen in diesem Fall auf die bestehende Kurzarbeitsregelung zurückzugreifen, die auch für Lehrlinge gilt.

ACHTUNG

Wenn du noch in der Probezeit bist, kann das Lehrverhältnis einseitig vom Lehrberechtigten gelöst werden.

Wenn du unter 18 bist und das Lehrverhältnis von deiner Seite auflösen willst, brauchst du die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. 

 

WICHTIG

Wenn dein Lehrbetrieb deinen Lehrvertrag auflösen will, verständige sofort die Arbeiterkammer oder die Gewerkschaft. Wir helfen dir gerne!  

Mein Lehrverhältnis wurde einvernehmlich aufgelöst. Muss ich später wieder mein Lehrverhältnis fortsetzen?

Auch wenn eine Wiedereinstellung zugesagt wurde, bist du nicht verpflichtet, wieder in deinen „alten“ Lehrbetrieb zurückzukehren. Du kannst bei jedem anderen Betrieb unter Anrechnung der Lehrzeit (wenn diese vorgesehen ist) deine Lehre fortsetzen.

Im Lehrbetrieb befindet sich kein Ausbildner mehr. Kann ich weiterhin im Betrieb verbleiben?

Das ist im Einzelfall zu beurteilen. Ausschlaggebend sind Ausbildungsstand, Alter, Gefahren, die bei Verrichtung der Arbeit ausgehen und ob es andere Fachkräfte im Betrieb gibt. Ein Austrittsrecht ist nur gegeben, wenn der Betrieb dauerhaft geschlossen wird.
In diesem Fall wendest du dich am besten an die Arbeiterkammer oder die Gewerkschaft.

Können Lehrlinge jetzt zu berufsfremden Arbeiten herangezogen werden?

Als Lehrling bist du auch jetzt nach dem Berufsbild auszubilden. Alle abweichenden Tätigkeiten sind berufsfremd und nicht zulässig.  Natürlich ist jetzt eine Ausnahme­situation, aber dennoch ist auf deine Ausbildung zu achten.

Können Minusstunden anfallen, die später eingearbeitet werden?

Wenn der Lehrbetrieb auf deine Arbeitsleistung verzichtet, so entstehen keine Minusstunden. Bitte achte auch in dieser Zeit auf die Dokumentation deiner Arbeitszeit. 

Schule und Corona: Das ist zu beachten!

Für alle Schultypen und Schüler/-innen gilt: Um am Präsenzunterricht teilnehmen zu können, müssen die Schüler/-innen an den Selbsttests teilnehmen! 

Schulbetrieb in Volksschulen

Alle Volksschulen sind durchgehend im Präsenzunterricht.

Schulbetrieb in Sonderschulen:

Für die Schulstufen 1 bis 4 gilt durchgehend Präsenzunterricht.

Ab der 5. Schulstufe gibt es auch hier ein Schichtmodell.

Schulbetrieb in den Mittelschulen (MS), der AHS-Unterstufe und in den Polytechnischen Schulen (PTS):

Für diese Schulformen gilt der Präsenzunterricht im Schichtbetrieb.  

Schulbetrieb in AHS-Oberstufen, berufsbildende mittlere und höheren Schulen und Berufsschulen:

An diesen Schulen gilt Präsenzunterricht im Schichtbetrieb. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung   sowie der Bildungsdirektion OÖ 

Schulbetrieb in AHS-Oberstufen, berufsbildende mittlere und höheren Schulen und Berufsschulen:

  • An diesen Schulen gilt Präsenzunterricht im Schichtbetrieb. 


Wie können Pflicht­praktika absolviert werden?

Pflicht­praktika können auf Grund der COVID-19-Situation wie folgt absolviert werden:

  • in der gesamten gemäß Lehrplan vorgesehenen Dauer,
  • in verkürzter Form (es soll jedoch mindestens die Hälfte der vorgesehenen Dauer absolviert werden),
  • in einer breiter definierten Fach­ein­schlägigkeit in der gesamten Dauer oder eben­falls in verkürzter Form.

Zur „breiter definierten Fach­ein­schlägigkeit“ dürfen in Folge einige Beispiele angeführt werden:

  • Schulen für wirtschaftliche Berufe (ausgenommen Fachrichtungen) - Tätigkeiten
    • im Lebens­mittel­groß­handel wie Kommis­sionieren von Lebens­mitteln
    • in Bäcke­reien wie Her­stellung und Verkauf von Brot und Gebäck
    • in der Lebens­mittel­industrie wie Mitarbeit in Produktions- und Fertigungs­­prozessen.

  • Kauf­männische Schulen - Tätigkeiten im Büro werden um die Bereiche Handel, Verwaltung, Versicherung, Bank, Immobilien­geschäft, Hotellerie, diverse Assistenz­­tätigkeiten erweitert.

  • Technisch-gewerblichen (einschl. kunst­gewerblichen) Schulen - Tätigkeiten in einem zur jeweiligen Fachrichtung anverwandten Bereich.

  • BAfEP/BASOP sowie Fach­schule für pädagogische Assistenz­beruf - Tätig­keiten in nicht-institutionellen und lokal-regionalen Angeboten von Gruppen von Kindern,
    Schüler/-innen, Jugendlichen und Erwachsenen (gemäß dem Ausbildungs­ziel, für Fachschule ausschließlich Kinder bis zum 6. Lebensjahr) von 3 bis 10 Teilnehme­rin­nen und Teilnehmern.

Die Absolvierung eines Praktikums ist nur unter folgenden Auflagen möglich:

  • Wenn Betriebs­stätten oder Dienst­leistungs­betriebe zum Zeitpunkt des Praktikums­antritts aufgrund der Regelungen des BMGSPK betreten werden dürfen (BGBl. II Nr. 96/2020 idgF) und

  • wenn die Einhaltung der seitens des BMGSPK festgelegten Hygiene­bestimmungen zum Zeitpunkt des Praktikums­antritts gewährleistet werden kann.

Was ist, wenn ich nach­weislich keinen Praktikums­platz finde?

Nur wenn nachweislich (der Schulleitung gegenüber) keine Praktikums­plätze zur Verfü­gung stehen oder unvorher­sehbare beziehungs­weise unabwend­bare Gründe der Absol­vierung eines Pflicht­praktikums entgegen­stehen und eine Zurück­legung während der schulfreien Zeit des folgenden Schuljahres nicht möglich ist, so entfällt für Schüler/-innen oder für Studierende in den erwachsenen­bildenden Schulformen die Verpflichtung der Zurücklegung des Pflichtpraktikums (§ 11 Abs. 9 und 10 SchUG beziehungsweise SchUG-BKV).

Als unvorhersehbare oder unabwendbare Gründe sind insbesondere anzuführen:

  • in der Person gelegene Gründe (zum Beispiel Risikogruppe, Schwangerschaft, Krankheit, psychische Gründe),

  • Bestimmungen in einschlägigen COVID-19 Maßnahmengesetzen des BMGSPK,

  • Pflege- oder Betreuungsbedarf von im gleichen Haushalt lebenden Personen.

Ein gänzlicher Entfall des Pflicht­praktikums hat keine negativen Auswirkungen für die Zu­lassung zu den abschließen­den Prüfungen.

Gelten diese Bestimmungen für alle Praktika?

Nein, Praktika, die auf Grund anderer Rechts­vorschriften geregelt sind (etwa im Rahmen des GuKG für Ausbildungen an Schulen für Sozial­betreuungs­berufe) sind von dieser Regelung ausgenommen.

Studium und Corona

Ich beziehe Studienbeihilfe, werde aber wegen der Corona-Krise länger brauchen. Bekomme ich länger Studienförderung?

Wenn im Sommersemester 2020 ein Anspruch auf Studienförderung besteht, bleibt dieser aufrecht, auch wenn eine überwiegende Behinderung am Studium als Folge der COVID-19-bedingten Einschränkungen des Hochschulbetriebs vorliegt. Die Förderungsdauer verlängert sich um ein Semester. 

Gibt es Änderungen bei der Familienbeihilfe?

Die Zuverdienstgrenze für den Bezug von Familienbeihilfe wurde im Herbst von 10.000 auf 15.000 Euro (Bruttogehalt abzüglich Sozialversicherung und Werbungskosten) erhöht werden. Wird diese Grenze überschritten, muss jener Teil, um den überzogen wurde, wieder zurückgezahlt werden.

Der im April 2020 eingeführte Wegfall der Leistungs­nachweis-Pflicht für Studierende als Bedingung für den Erhalt der Familienbeihilfe wird verlängert. Eigentlich wäre diese Maßnahme mit September ausgelaufen, sie soll nun bis März 2021 ausgedehnt werden. Die Auszahlung bis März erfolgt automatisch. 

Der Bezug von Familienbeihilfe kann sich für Studierende und Personen in Berufsausbildung corona-bedingt um maximal ein Semester (oder ein Ausbildungsjahr - trotz der grundsätzlichen Semestergliederung von Studien kann dies nicht ausgeschlossen werden), jedenfalls aber um 6 Monate verlängern; und zwar über die Altersgrenze (also das 24. beziehungsweise 25. Lebensjahr) hinaus. Nähere Infos unter https://www.bmafj.gv.at/

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf das Studienabschluss-Stipendium (SAS) aus? Verlängert sich der Bezugszeitraum und der Zeitraum, innerhalb dessen der Abschluss nachgewiesen werden muss, wenn sich der Abschluss durch Corona verzögert? (Ausschluss der Rückzahlungsverpflichtung)?

Die Förderdauer kann nicht verlängert werden, sehr wohl aber die Frist für den Nachweis des Abschlusses – jedenfalls um 6 Monate als Folge der Corona-Krise.

Kann nach Kurzarbeit ein Studienabschluss-Stipendium (SAS) in Anspruch genommen werden?

Ja. Wenn vor der Kurzarbeit eine Berufstätigkeit im zumindest halben Beschäftigungsausmaß vorliegt, können Zeiten der vorübergehenden Kurzarbeit für die Anwartschaft auf SAS herangezogen werden.

Ist es möglich jetzt Studienbeihilfe zu beziehen, wenn Eltern im Zuge der Corona-Krise arbeitslos geworden sind? 

Anspruch auf Studienbeihilfe besteht, wenn ein guter Studienerfolg vorliegt und das laufende Einkommen der Eltern zu gering ist, um den studierenden Kindern den angemessenen Unterhalt für die Finanzierung des Studiums zu leisten.

Da immer das Jahresein­kommen der Eltern berücksichtigt wird, ist eine vorübergehende Arbeitslosigkeit kein Grund für Studienbeihilfe, wenn bisher keine gewährt wurde. Erst bei längerdauernder Arbeitslosigkeit kann deshalb Studienbeihilfe gewährt werden. Liegt im Herbst 2020 eine ab dem Frühjahr andauernde Arbeitslosigkeit weiter vor, dann ist ein Antrag im Wintersemester 2020 zu empfehlen.

Studium und Zuverdienst:

Erhöht sich die Zuverdienstgrenze?

Es besteht die Absicht, die Zuverdienstgrenze in der Höhe von 10.000 auf 15.000 Euro parallel zum Studienbeihilfenbezug anzuheben. Die neue Rechtslage wird voraussichtlich rückwirkend ab 01.01.2020 anzuwenden sein.

Zivildienst und Studium

Welchen Einfluss hat ein außerordentlicher Zivildienst auf die Studienbeihilfe?

Während außerordentlicher Zivildienst geleistet wird, ruht die Studienbeihilfe in jenen Monaten, in denen überwiegend (mehr als 2 Wochen) Zivil­dienst geleistet wird, da ein anderes Einkommen an die Stelle der Studienbeihilfe tritt. Dafür wird dieses Einkommen aber nicht bei der Zuverdienstgrenze der Studienbeihilfe berücksichtigt.

Kontakt

Kontakt

AK Bildungsberatung in OÖ
TEL: +43 50 6906 1601
E-MAIL: bildungsinfo@akooe.at
... mehr
  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum