Kontoerstgutschrift

Das so genannte "Pensionskonto" steht für eine neue Form der Pensionsberechnung. Diese gilt nur für Menschen, die ab dem 1. Jänner 1955 geboren wurden. Falls Sie vor 1955 geboren wurden, gilt für Sie weiterhin das alte Berechnungssystem ohne Pensionskonto.

Kontoerstgutschrift

Alle, die ab 1955 geboren wurden und vor 2005 Versicherungszeiten erworben haben, bekommen von der Pensionsversicherungsanstalt eine Information zu ihrer Kontoerstgutschrift. Die Kontoerstgutschrift setzt sich aus allen Versicherungszeiten zusammen, die Sie bis zum 31. Dezember 2013 gesammelt haben. Sie bildet sozusagen das "Startkapital“ für Ihr Pensions­konto.

Die erste Zahl auf der ersten Seite des Infobriefes (hier rot eingeringelt) zeigt, wie hoch Ihr Pensionsguthaben derzeit ist:

Kontoerstgutschrift - der Monatsbetrag © PVA, PVA

Dieses Bild teilen über:

Twitter | Facebook

Bild teilen

Diesen Bruttobetrag erhalten Sie monatlich, wenn Sie bis zu Ihrem Pensionsantritt keine weiteren Pensionszeiten mehr erwerben. Sobald weitere Versicherungszeiten dazukommen, erhöht sich auch Ihre Pension. Sollten Sie Ihre Pension vorzeitig antreten, müssen Sie mit Abschlägen rechnen. Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen in Pension gehen müssen, gelten andere Bestimmungen!

TIPPS

  • Nutzen Sie den Pensionsrechner der AK, um Ihre künftige Pensionshöhe abzuschätzen. Er gilt für die Alterspension und die Korridorpension auf Basis der Kontogutschrift.
  • Klicken Sie in unsere interaktive Kontoerstgutschrift: Sie erhalten Videoerklärungen, wenn Sie mit der Maus über die Begriffe fahren, die mit einem Kamera-Symbol versehen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Beratung © Werner Heiber, Fotolia

Ohne Antrag keine Pension

Pensionsantrag schon einige Zeit vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses stellen

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum