Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Arbeitslos - was nun?

Wann gelte ich als arbeitslos?

Als arbeitslos gelten Sie, wenn Sie nach der Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses, freien Dienstverhältnisses oder der Selbstständigkeit noch keine neue Beschäftigung gefunden haben.

TIPP

Gehen Sie so schnell wie möglich zum Arbeitsmarktservice (AMS):

  1. Melden Sie sich arbeitslos                                                           
  2. Beantragen Sie Arbeitslosengeld

An welches AMS soll ich mich wenden?

Zuständig ist das AMS, das sich in Ihrem Wohnbezirk bzw. in dem Bezirk befindet, in dem Sie sich ständig aufhalten.

Ab wann bekomme ich Arbeitslosengeld?

Wenn alle Voraussetzungen passen, bekommen Sie das Arbeitslosengeld ab dem Tag, an dem Sie die Unterstützung beim AMS beantragen. Der früheste Zeitpunkt ist der Tag, nach dem Ende Ihres Beschäftigungsverhältnisses.

Frühzeitig arbeitslos melden

Sie können sich auch frühzeitig arbeitslos melden. Sobald Sie wissen, wann Ihr Arbeitsverhältnis endet, können Sie das dem AMS mitteilen. Spätestens am letzten Beschäftigungstag müssen Sie die Arbeitslosenmeldung beim AMS machen. Das geht auch elektronisch über das eAMS-Konto. Je früher Sie sich melden, desto schneller bekommen Sie Ihr Geld!

Innerhalb von 10 Tagen nach Beginn der Arbeitslosigkeit müssen Sie dann persönlich beim AMS vorsprechen und Arbeitslosengeld beantragen.

Achtung!

Wenn Sie Arbeitslosengeld beantragen, bekommen Sie das Antragsformular zurück. Darauf ist vermerkt, wann Sie den Antrag samt der erforderlichen Unterlagen zurückbringen müssen. Halten Sie diesen Termin unbedingt ein – auch, wenn Ihnen noch ein paar Unterlagen fehlen. Gehen Sie nicht hin, verlieren Sie Ihren Anspruch bis zum Zeitpunkt der persönlichen Vorsprache beim Arbeitsmarktservice. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Der Betreuungsplan

Das Arbeitsmarktservice erstellt gemeinsam mit Ihnen einen Betreuungsplan. Im Betreuungsplan werden Maßnahmen beschrieben, um Sie möglichst schnell aus der Arbeitslosigkeit zu führen – etwa Schulungen, um Ihre Qualifikationen zu erhalten oder zu erweitern, die Ihnen am Arbeitsplatz nützlich sind.

Der Betreuungsplan soll laut Gesetz vom AMS und Ihnen gemeinsam erstellt werden. Wenn Sie sich aber mit dem AMS nicht einigen können, kann das AMS auch den Betreuungsplan einseitig festlegen. Sie können nicht rechtlich dagegen vorgehen. Vom Betreuungsplan kann auch kein Rechtsanspruch auf bestimmte Maßnahmen abgeleitet werden, auch wenn diese ausdrücklich als Ziel im Betreuungsplan genannt sind.

Achtung!

Sie müssen eine Kopie des Betreuungsplans bekommen. Wenn nicht, verlangen Sie ausdrücklich eine! Im Streitfall kann die Kopie ein wichtiges Beweismittel sein.

Kontrolltermine beim AMS

Das AMS schreibt wöchentliche Kontrolltermine vor. Je nach Situation kann das AMS die Termine auch verringern. Die Kontrolltermine sind Ihnen vom Arbeitsmarktservice mitzuteilen, insbesondere Ort und Zeit der einzuhaltenden Kontrollmeldungen.

Wichtig!

Kontrolltermine müssen Sie unbedingt einhalten! Wenn Sie sich nicht melden, verlieren Sie das Arbeitslosengeld. Sie bekommen erst wieder Geld, wenn Sie sich persönlich zurückmelden und einen Verhinderungsgrund nachweisen können. Informieren Sie daher unbedingt das AMS, wenn Sie verhindert sind und nicht zum Kontrolltermin kommen können. Gehen Sie sofort nach Wegfall des Verhinderungsgrundes (z.B. Krankheit) persönlich zum AMS.

Meldepflicht

Sie sind gegenüber dem AMS meldepflichtig. Das heißt, Sie müssen jede maßgebliche Änderung dem AMS melden, zum Beispiel Arbeitsaufnahme, Arbeitsaufnahme des Partners oder der Partnerin, Änderung des Partnereinkommens usw.

Achtung!

Verletzen Sie die Meldepflicht, müssen Sie mit einem Geldverlust rechnen! Fragen Sie daher im Zweifelsfall bitte beim AMS nach, wenn sich bei Ihnen Änderungen ergeben!

Arbeitslosigkeit & Krankenversicherung

Sie sind als Arbeitslose/r krankenversichert, müssen aber keine Krankenversicherungsbeiträge zahlen. Der Krankenversicherungsschutz gilt auch für Ihre Angehörigen, sofern diese keine eigene Krankenversicherung haben.

Wenn Sie während des Bezuges des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe arbeitsunfähig werden, erhalten Sie ab dem 4. Tag des Krankenstandes Krankengeld in der Höhe des vorher bezogenen Arbeitslosengeldes oder der Notstandshilfe. Während der ersten drei Tage des Krankenstandes zahlt das AMS das Arbeitslosengeld weiter. Bei einem Krankenhausaufenthalt gilt dasselbe wie beim Krankenstand.

Nach dem Ende des Krankenstandes müssen Sie sich umgehend, jedenfalls innerhalb von 7 Tagen beim AMS melden. Dauert Ihr Krankenstand länger als 62 Tage oder ist Ihr Leistungsanspruch während des Krankenstandes ausgelaufen, müssen Sie sich unmittelbar nach dem Ende des Krankenstandes persönlich beim AMS melden.

Sie erfüllen die Voraussetzungen für eine Alterspension?

Wenn Sie die Voraussetzungen für eine Alterspension (auch vorzeitige Pension!) erfüllen, bekommen Sie vorläufig bis zur Entscheidung über den Pensionsantrag das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe  weiter, sofern vom Pensionsversicherungsträger eine Bestätigung vorliegt, die bestätigt, dass eine Leistungspflicht nicht binnen zwei Monaten nach dem Stichtag festgestellt werden kann.

In diesen Fällen fordert Sie das AMS auf, umgehend einen Antrag auf Pension zu stellen. Arbeitslosengeld und Notstandshilfe werden auch dann eingestellt, wenn Sie keinen Pensionsantrag einbringen - z.B. weil für Sie das Arbeitslosengeld günstiger wäre.

Urlaub während der Arbeitslosigkeit

Urlaube müssen dem AMS gemeldet werden. Beim Inlandsurlaub erhalten Sie weiterhin das Arbeitslosengeld. Beim Auslandsurlaub wird die Leistung für die Dauer des Urlaubes unterbrochen. Beim Bezug von Übergangsgeld kann das Arbeitsmarktservice allerdings festlegen, dass trotz Auslandsaufenthalt die Leistung weiter bezahlt wird.

ACHTUNG

Auch bei einem Inlandsurlaub sind vorgeschriebene Kontrolltermine zu beachten, weil rechtlich nicht das persönliche Urlaubsinteresse, sondern das öffentliche Interesse an der Vermittlung des Arbeitslosen Vorrang hat.

Nach dem Ende des Auslandsurlaubes müssen Sie sich unbedingt persönlich wieder beim AMS melden. Ansonsten kann das Geld vom AMS nicht angewiesen werden. Dauert die Unterbrechung allerdings mehr als 62 Tage, so ist es mit der bloßen Wiedermeldung nicht getan. Dann müssen Sie einen neuen Antrag stellen.

WICHTIG

Klären Sie den Krankenversicherungsschutz vor Ihrer Reise ab!

Bin ich als Arbeitsloser krankenversichert?

Ja. Sie sind krankenversichert ohne dass Sie Krankenversicherungsbeiträge zahlen müssen. Der Krankenversicherungsschutz gilt auch für Ihre Angehörigen, sofern diese keine eigene Krankenversicherung haben.

Wenn Sie während des Bezuges des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe arbeitsunfähig werden, erhalten Sie ab dem 4. Tag des Krankenstandes Krankengeld in der Höhe des vorher bezogenen Arbeitslosengeldes. Während der ersten drei Tage des Krankenstandes zahlt das AMS das Arbeitslosengeld weiter. Bei einem Krankenhausaufenthalt gilt dasselbe wie beim Krankenstand.

Nach dem Ende des Krankenstandes müssen Sie sich sofort persönlich beim AMS melden - auch wenn noch keine Bescheinigung der Gebietskrankenkasse über den Krankenstand vorliegt!

Krankengeld während eines Krankenstandes

Wenn Sie während des Bezuges des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe arbeitsunfähig werden, erhalten Sie ab dem 4. Tag des Krankenstandes Krankengeld in der Höhe des vorher bezogenen Arbeitslosengeldes. Während der ersten drei Tage des Krankenstandes zahlt das AMS das Arbeitslosengeld weiter.
Bei einem Krankenhausaufenthalt gilt dasselbe wie beim Krankenstand.

Nach dem Ende des Krankenstandes müssen Sie sich sofort persönlich bzw. telefonisch beim AMS melden - auch wenn noch keine Bescheinigung der Gebietskrankenkasse über den Krankenstand vorliegt!

Arbeitslos & Alterspension

Verliere ich meinen Arbeitslosengeldanspruch, wenn ich die Voraussetzungen für eine Pension erfülle? Ja. Wenn Sie die Voraussetzungen für eine Alterspension (auch vorzeitige Pension!) erfüllen, haben Sie keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe.

In diesen Fällen fordert Sie das AMS auf, umgehend einen Antrag auf Pension zu stellen. Arbeitslosengeld und Notstandshilfe werden auch dann eingestellt, wenn Sie keinen Pensionsantrag einbringen - z.B. weil für Sie das Arbeitslosengeld günstiger wäre. Während das Pensionsverfahren anhängig ist, kann Pensionsvorschuss bezogen werden.

„Sperre“ des Arbeitslosengeldes

Nicht jeder bekommt ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit auch gleich Arbeitslosengeld. Warum das so ist und wann Sie Nachsicht erwarten können.

Gebührenbefreiungen

Sind Sie arbeitslos? Sie können sich von einer Reihe an Gebühren befreien lassen und bestimmte Zuschüsse bzw. Beihilfen in Anspruch nehmen.

Zumutbarkeitsbestimmungen

Wenn Sie vom AMS eine Stelle bekommen, müssen Sie diese nur annehmen, wenn sie zumutbar ist

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK