Home Office wegen Corona-Virus - das ist zu beachten

Der Arbeitgeber darf nicht einseitig Home Office oder Telearbeit verordnen - auch nicht wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus durch persönliche Kontakte im Unternehmen.

Eine Verpflichtung des/der Beschäftigten zum Arbeiten im Home Office/Telearbeit besteht nur dann, wenn eine diesbezügliche Vereinbarung im Arbeitsvertrag bereits enthalten ist, sich eine entsprechende Versetzungsklausel auf den Heimarbeitsplatz im Arbeitsvertrag findet oder anlassfallbezogen zwischen Arbeitnehmer/-in und Arbeitgeber/-in Home Office/Telearbeit vereinbart wird.

Kein Rechtsanspruch auf Home Office

Allgemeine grundsätzliche Voraussetzungen und Bedingungen von Home Office könnten etwa in einer Betriebsvereinbarung geregelt sein. Details sind in den jeweiligen Einzelvereinbarungen zu regeln. Vereinbarungen zum Home Office sollten insbesondere den konkreten Arbeitsort, die Dauer der Home Office Vereinbarung (befristet oder unbefristet), die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit sowie Vorgaben zur Kostentragung für private Aufwendungen wie Strom, Internet oder Hardware regeln.

Privatsphäre der Beschäftigten

Arbeitgeber haben keinen Zutritt zum Home Office Arbeitsplatz, wenn sich dieser in der privaten Wohnung oder im privaten Haus befindet. Umgekehrt sind Arbeitgeber für die Ergonomie der Hardware (wie Monitore oder Tastaturen) verantwortlich, wenn sie diese zur Verfügung stellen.

Für Arbeitsunfälle im Home Office gibt es keine klare gesetzliche Regelungen. 

Auch bezüglich Datensicherheit müssen für Home Office einige Fragen geklärt werden:

  • Welche Unterlagen dürfen das Unternehmen überhaupt verlassen? 
  • Wie ist gesichert, dass die Dokumente nicht verloren gehen oder von Dritten eingesehen werden? Und was ist zu tun, wenn das doch passiert?
  • Wird mit privaten oder dienstlichen Geräten gearbeitet?
  • Erfüllen die privaten Geräte dieselben technischen Sicherheitsstandards wie die Betriebsmittel?
  • Ist der Datentransfer gesichert und verschlüsselt?
  • Wie erfolgt die Datenlöschung von Privatgeräten?
  • Wer haftet, wenn ich mir im privaten Netzwerk Schadsoftware "einfange"?   

Downloads

Kontakt

Kontakt

AK Rechtsberatung
Volksgartenstraße 40
4020 Linz
TEL: +43 50 6906 1
Anfrage ...

Das könnte Sie auch interessieren

telefonische Beratung © yurolaitsalbert, stock.adobe.com

Corona: AK ver­stärkt telefo­nische Be­ratung

Die AK reagiert auf den Corona-Virus: Sie hat alle Veran­staltungen bis 15. April ab­gesagt und ver­stärkt die Be­ratung am Telefon und im Netz.

Mann mit Mundschutz in einer Flughafen-Halle © TeamDaf, stock.adobe.com

Bedenken­los Reisen in Zeiten des Corona­virus?

Der Corona-Virus (SARS-CoV-2) verunsichert viele. Darauf müssen Sie jetzt beim Reisen besonders achten.

  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum